Herzlich Willkommen auf unserer Homepage!

Das Vereinswappen

Aktuelle Termine

MTSV Jahn Eschershausen trauert um Werner Stumpe


Langjähriger Betreuer verstirbt im Alter von 84 Jahren

In den letzten Jahrzehnten sind beim Fußball-Kreisligisten MTSV Jahn Eschershausen viele Trainer, Funktionäre und Spieler
gekommen und gegangen - doch eine Konstante ist auf der Betreuerposition mehr als 25 Jahre geblieben - unser Werner Stumpe.
Schweren Herzens musste Werner im Sommer diesen Jahres sein Amt aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.
Vor wenigen Tagen erhielt Abteilungsleiter Andreas Pohnser die traurige Nachricht vom Tode von Werner Stumpe.
"Werner hinterlässt eine große Lücke im Verein und insbesondere in der Fußballabteilung. Werner war ein zuverlässiger und hilfsbereiter
Mitarbeiter, der uns bei vielen anliegenden Arbeiten unterstützt hat, sei es bei der Renovierung des Sportheims, des Bistros, des Vereinsbüros oder auf dem Sportplatz. Werners Handeln war für uns mehr als vorbildlich und vor allem unentbehrlich. Ehemalige Trainer mochten Werners Art besonders und waren von seiner Zusammenarbeit sehr begeistert", äußert sich ein äußerst bewegter Abteilungsleiter.
Das neue Trainergespann, Alexander Leidner und Michael Müller, planen zur Erinnerung an ihren Betreuer das erste Pflichtspiel der Rückrunde
mit Trauerflor zu bestreiten.
Die Fußballabteilung spricht allen Angehörigen ihr aufrichtiges Beileid aus.

"Ruhe in Frieden, Werner. Wir werden dich nicht vergessen"


"Advent, Advent ein Lichtlein brennt"

Werte Mitgliederinnen und Mitglieder des MTSV Jahn Eschershausen


Die Adventszeit steht auch in diesem Jahr wieder vor der Tür, doch dieses Mal anders. Wenn man in den Jahren zuvor sich auf diese Zeit wegen ihres Lichterglanzes freuen konnte, sieht es in vielen Häusern und Wohnungen mit ihren Familien vielleicht nicht so aus wie üblich und erhofft. Die Angst um den Beruf, die Befürchtung möglicherweise an Corvid-19 zu erkranken, die Angehörigen vielleicht nicht sehen zu können, lassen die Vorfreude auf die Advents- und Weihnachtszeit wahrscheinlich ein wenig in den Hintergrund treten. Weihnachtsmärkte und Weihnachtsfeiern müssen leider ausfallen. Gerade sie haben einen großen Anteil der Freude in der vorweihnachtlichen Zeit.
Freude kann sich aber auch so ausdrücken, dass Fenster mit Licht-und Kerzenschein erleuchtet werden und das man sich auf die kommende Zeit doch ein wenig freut.
Advent heißt:"Ankunft des Herrn" und soll die Geburt Christi ankündigen. Vielerorts wird es wohl nicht möglich sein, die Weihnachtsgottesdienste zu besuchen. Gerade sie sind es, die das Weihnachtsfest eröffnen und einen wesentlichen Teil ausmachen.
Wir sollten insbesondere in diesen Tagen an unsere kranken und alleinstehenden Mitglieder denken und vielleicht durch einen Besuch oder Anruf für eine kleine Überraschung und Freude sorgen. Niemand ist gern allein, gerade nicht in dieser Zeit und manches Gespräch kann für Aufmunterung sorgen.
Genießen wir, so weit es möglich ist, die Advents- und Weihnachtstage bei Kerzenschein und versuchen trotz Corona dem Ganzen wenigstens etwas Positives abzugewinnen. In diesem Jahr ist wahrscheinlich etwas mehr Kreativität gefordert.
Vielleicht können wir erneut darüber nachdenken, wie wir unsere Zukunft gestalten können. Ein weiter so, ohne Rücksichtsnahme auf unsere Mitmenschen sollte unterbleiben. Wir können nur gemeinsam diese schwere Zeit durch Verzicht bzw. Einschränkung unserer Freiheiten zum Besseren wenden.

"Wer in diesen Tagen seinen Mitmenschen eine Freude bereitet, der macht auch sich selbst eine Freude".

Der Vorstand des MTSV Jahn und die beiden Ehrenvorsitzenden wünschen allen eine schöne Adventszeit, ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und hoffen, dass unsere Mitglieder gesund und munter sind und bleiben.

Gleichzeitig wünschen wir allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, verbunden mit der Hoffnung auf eine bessere Zukunft ohne Corona und
Einschränkungen.

Großzügige Spende für den MTSV Jahn Eschershausen

Eschershausen(fba). Vor wenigen Wochen hat unser hiesiger Energieversorger "Westfalen Weser Energie" unserem Verein eine Spende
in Höhe von 1400,00 € zukommen lassen.
Dr. Stephan Nahrath, Geschäftsführer bei Westfalen Weser, möchte mit dieser Spende das ehrenamtliche Engagement aller Beteiligten fördern und die Verbundesheit des Unternehmens mit der Region zum Ausdruck bringen.
Diese Spende war nicht die erste, die der Verein entgegennehmen konnte. Vor einigen Jahren bedankte sich Friedhelm Bandke über eine Spende zugunsten des Vereins.
Diese Zuwendung erfolgte unter Mitwirkung des SGBM Wolfgang Anders, bei dem sich der Vereinsvorstand ebenfalls bedankt hat.
Nach Aussage unserer Geschäftsführerin Gaby Gutacker sollen verschiedene Trainingsmaterialien für mehrere Abteilungen angeschafft werden, um die Trainingsmöglichkeiten zu verbessern.

Dies ist ein externer Link der Fußballabteilung, die Haftung liegt seitens der Fußballabteilung.                                                                                                                                         Dies ist ein Link auf eine externe Seite. Die Haftung für den Shop obliegt der Fußballabteilung!

Geplante neue Beitragsstruktur des MTSV Jahn Eschershausen

Geplante neue Beitragsstruktur des MTSV Jahn Eschershausen

Kranzniederlegung am Volkstrauertag entfällt / Absage des Weihnachtsmarkts

Aufgrund der aktuellen Coronalage  und der Einschränkungen des öffentlichen Lebens haben
Rat und Verwaltung der Stadt Eschershausen beschlossen, keine offizielle Kranzniederlegung
am Volkstrauertag nach dem Gottesdienst in der ev. St. Martins Kirche durchzuführen.
Ein Kranz der Stadt wird dennoch am Freitag vorher ohne die Teilnahme von Bürgerinnen und
Bürgern niedergelegt.
 
Wie soeben aus den Weser-Ith-News zu erfahren ist, hat der Johanni-Verein aus Coronagründen
den diesjährigen Weihnachtsmarkt in Kuhlmanns Hof und Scheune ebenfalls abgesagt.

TTVN unterbricht Spielbetrieb bis Ende des Jahres

Der TTVN hat mit Beschluss vom 28.10.2020 gefasst, dass der Spielbtrieb im kompletten Verband mit Wirkung vom 30.10.2020 - 31.12.2020 ausgesetzt wird. Dies betrifft die Spiele der 1. & 2. Herren am Wochenede.

Der Trainingsbetrieb wird vom Freitag den 30.10.2020 in der Sparte Tischtennis bis Ende des November - ggfalls Ende des Jahres ausgesetzt. Wir werden hierzu weiter informieren.

Spartenleiter Tischtennis Sören Schway

Raabestädter gewinnen Spitzenspiel der 2. Bezirksklasse

Eschershausen(fba). In einem sehr guten und spannenden Spitzenspiel konnte sich die 2. Mannschaft des MTSV Jahn Eschershausen
gegen den Spitzenreiter, der 1. Mannschaft des TSV Lenne, knapp aber verdient mit 7:5 durchsetzen und die Tabellenspitze jetzt mit
8:0 Punkten übernehmen. Beide Spitzenteams gingen in stärkster Besetzung an die Tische und lieferten sich ein ausgeglichenes Match, dass
die Eschershäuser knapp gewinnen konnten.
Im ersten Durchgang gingen die Gäste im Spitzenpaarkreuz mit 2:0 in Führung. Fenz unterlag gegen Ralf Schaper in drei Sätzen.
Nachwuchsspieler Giesemann lieferte dem Lenner Spitzenakteur Pechmann ein spannendes Spiel, musste sich dann aber doch knapp im
Entscheidungssatz mit 7:11 geschlagen geben. Es folgten drei Siege für die Heimmannschaft. Zimmermann ließ Schütte in vier Sätzen nur geringe Chancen auf den Spielgewinn. Murawsky machte es gegen Andreas Schaper noch kürzer und gewann klar in drei Sätzen und Mevers ließ Oldie Kubas ebenfalls in drei Sätzen keine Chance. Jacksch musste sich gegen Pötig in vier Sätzen beugen. So stand es zur Halbzeit ausgeglichen 3:3. Der zweite Spielabschnitt verlief besser für die Mannschaft von Kapitän Sascha Fenz, denn die Männer aus der Raabestadt konnten drei Spiele in Folge für sich entscheiden. Im Spitzenmatch konnte sich Fenz gegen Pechmann sehr deutlich in drei Sätzen durchsetzen. Youngster Giesemann konnte sich klar in drei Sätzen gegen den erfahrenen Ralf Schaper durchsetzen, ebenso konnte Zimmermann Andreas Schaper in Drei das Nachsehen geben. Murawsky kam im zweiten Spiel gegen Schütte nicht zurecht und verlor in drei Sätzen. In einem Spiel, in dem es zwischen Mevers und Pötig ständig mit dem Spielstand hin und her ging, konnte sich der Gast im letzten Satz knapp mit 11:8 durchsetzen. Das letzte Match zwischen Jacksch und Kubas musste die Entscheidung bringen - Sieg oder Remis. Ein wenig unerwartet konnte sich Jacksch jeweils in drei Sätzen mit 11:8 schadlos halten und für die Heimmannschaft den Siegpunkt erringen.
"Der Sieg ist zwar knapp, aber dank der geschlossenen Mannschaftsleistung verdient", so ein mehr als zufriedener Mannschaftsführer Sascha Fenz.
Mit jetzt vier Siegen in Folge und einem 8:0 Punktestand hat die Mannschaft den bisherigen Spitzenreiter an der Tabellenspitze abgelöst.
"Dieser Sieg ist für das Selbstvertrauen sehr wichtig und kann für den weiteren Verlauf der Saison einen Vorwärtsschub geben; eine Vorentscheidung über die Meisterschaft ist es jedoch nicht", so Abteilungsleiter Sören Schway.

Spitzenspiel in der Jahn-Sporthalle der Raabestadt

Eschershausen(fba). Am kommenden Samstag, dem 24.10.2020 findet um 16.00 Uhr das erwartete Spitzenspiel der
2. Bezirksklasse statt. Es treffen der letztjährige Meister der Klasse, die 2. Mannschaft des MTSV Jahn auf den Absteiger der
letzten Saison aus der 1. Bezirksklasse, die 1. Mannschaft des TTC Lenne.
An diesem Spieltag kommt es zum Aufeinandertreffen zweier Mannschaften, die bislang verlustpunktfrei an der Tabellenspitze stehen. Mit 8:0 Punkten grüßen die Lenner von ganz oben, mit 6:0 Punkten folgen die Raabestädter auf dem zweiten Platz.
Die personelle Lage ist ein weng anders als in der abgelaufenen Saison. Mit Maik Pechmann ist der Lenner Spitzenspieler ins Team
zurückgekehrt. Die Eschershäuser haben dagegen ihren Spitzenspieler Lukas Mendyk an die Landesliga-Mannschaft abgegeben und scheinen
somit nicht ganz die Stärke der letzten Saison zu haben. Eine Prognose über den Spielausgang ist trotzdem schwierig, scheint doch
bei diesem Nachschaftsduell die Tagesform jedes Einzelnen entscheidend zu sein, auch wenn die QTTR-Werte der Spitzenspieler kaum differieren.
Die Gäste werden voraussichtlich in folgender Besetzung an die Tische gehen: Pechmann, Schaper Ralf und Andreas, Schütte, Pötig, Rainer sowie Oldie Kubas. Die Heimmannnschaft spielt voraussichtlich auch mit der stärksten "Sechs", die sich wie folgt zusammensetzt: Fenz,
Giesemann, Zimmermann, Murawsky, Mevers und Jacksch. Einziges Fragezeichen ist der Einsatz von Zimmermann.
Spannende Spiele sind in allen Paarkreuzen zu erwarten, ebenso ein kaum vorhersehbarer Spielausgang. Wer dieses Spitzenspiel für sich entscheidet, hat Vorteile im weiteren Verlauf der Saison, auch was den Meistertitel angeht.
Die Eschershäuser hoffen auf einige Zuschauer und eine gute Unterstützung, denn die könnte das Zünglein an der Waage sein. Die Zuschauer
mögen wie bei anderen Heimspielen auf der Tribüne platznehmen und sich auf ein interessantes Match freuen.

Erfolgreiches TT-Wochenende für den MTSV Eschershausen


Eschershausen(fba). Im Wettstreit um den höheren Tagessieg konnte sich weder die 1. noch die 2. Herren durchsetzen, denn beide gewannen mit jeweils hohen 11:1-Siegen, wobei die 2. Herren einen Auswärtssieg landete.

Im Spiel der 1. Herren gegen die weit angereisten Gäste aus Heiligenrode gingen einige Spiele sehr knapp aus, dennoch wurde ein wohl nicht so ganz hoher Sieg erwartet. In den vier Spitzenspielen von Heise gegen Schulz und Schway gegen Joungster Oehlmann gab es knappe Ergebnisse. Heise gewann in vier Sätzen, Schway musste hart kämpfen, um den Entscheidungssatz mit 11:6 für sich zu entscheiden. Blume gewann in vier Sätzen gegen Meyer, während Kapitän Bredemeier in mehr als fünfen knappen Sätzen mit 9:11 gegen Brosowsky beugen musste. Zu diesem Zeitpunkt war noch nich abzusehen, dass dies der einzige Punkt für die Gäste werden sollte. Mendyk konnte gegen Ersatzmann Hünnekens in vier Sätzen gewinnen, der einigermaßen wiedergenesene Spendrin sich gegen Hubert in fünf Sätzen erfolgreich zeigen. Im zweiten Spielabschnitt hatten Heise und Schway mächtig gegen Oehlmann und Schulz zu kämpfen, ehe beide sich mehr als knapp im Entscheidungssatz mit 11:8 und 11:9 durchsetzen konnten. Beide äußerten sich nach ihren Spielen:" Irgendwie merkt man noch die lange Spielpause und das geringe Training, denn es fehlt immer noch eine gewisse Spielsicherheit." Die Mitte mit Blume und Bredemeier erzielten gegen Brosowsky und Meyer jeweils zwei Viersatzerfolge. Mendyk und Spendrin ließen gegen Hubert und Hünnekens jeweils Dreisatzsiege folgen.
Mit diesem klaren 11:1-Erfolg rutschten die Raabestädter mit 5:3 Punkten auf den 3. Tabellenplatz. Zu bedauern war nur die geringe Zuschauerzahl.


Eschershausen(fba). Beim Freitagsspiel der 2. Herren des MTSV Eschershausen in der 2. Bezirksklasse in Delligsen entwickelte sich ein kurioses Spiel. Die ersten sechs Spiele gingen alle an die Raabestäder. Giesemann gewann gegen Kaste knapp in 5 Sätzen, Fenz erledigte seine Aufgabe in vier Sätzen gegen Henne, Murawsky besiegte Heilmann in fünf Durchgängen, Zimmermann, ein ehemaliger Delligser Akteur schlug Reule klar in drei Sätzen, Jacksch besiegte Deneke im Emtscheidungssatz und Mevers gewann gegen Förstmann ebenfalls in drei Sätzen.
Im zweiten Spielabschnitt kam ein Riß in das Eschershäuser Spiel, denn die ersten Vier verloren ihre Matches jeweils knapp in fünf Sätzen. Der klare Sieg kam ins Wanken, doch das untere Paarkreuz mit Mevers und Jacksch holten die Kohlen aus dem Keller und erledigten ihre Spiele mit Bravour. Mevers gewann klar in drei Sätzen gegen Deneke, Jacksch gewann gegen Förstmann in vier Sätzen.
So konnte die Mannnschaft mit 8:4 ihren zweiten Sieg der Saison einfahren und gestärkt zum Samstagsspiel nach Kirchbrak fahren.

Im Auswärtsspiel beim TSV Kirchbrak II lief es besser als vielleicht erwartet. In den Spitzenspielen Roßdeutscher gegen Giesemann und Ende gegen Fenz konntenn sich die Raabestädterr jeweils klar in drei Sätzen behaupten. Noch etwas deutlicher fiel der Sieg von Mevers gegen Weiß aus. Lediglich 16 Punkte gab Mevers seinem Gegenüber. Frank Murawsky musste sich bis in den 5. Satz kämpfen, bevor er mehr als knapp mit 12:10 siegreich war. Den einzigen Heimsieg konnte Ketzel gegen Nachwuchstalent Roy Murawsky erzielen. Jacksch erkämpfte gegen Seidel einen Fünfsatzerfolg. Mit einer 5:1-Führung ging es in den zweiten Spielabschnitt. Hier hatte Fenz mehr Mühe als erwartet, bevor er Roßdeutscher in fünf Sätzen mit 11:6 besiegen konnte. Die folgenden Spiele Ende gegen Giesemann, Weiß gegen Frank Murawsky, Specht gegen Mevers und Ketzel gegen Jacksch endeten jeweils mit 3:0 für die Eschershäuser. Seinen ersten Sieg in der 2. Bezirksklasse erzielte Youngster Roy mit einem Viersatzerfolg gegen Seidel. Diesen Erfolg hatte schon beim Training am Dienstag der Ehrenabteilungsleiter Bandke vorausgesagt.
Nach drei Siegen und mit 6:0 Punkten folgen die Männer um Kapitän Fenz dem TSV Lenne I. Zwischen beiden Mannschaften wird sich ein spannender Zieleinlauf entwickeln.

MTSV-Nachwuchs rockt die TT-Kreisliga

Eschershausen(fba). Nach einem Jahr Abstinenz auf der Nachwuchsebene hat der MTSV Eschershausen wieder eine starke Nachwuchsmannschaft auf die Beine gestellt, die in der Kreisliga Holzminden an den Start geht und im bisherigen Verlauf der Saison
über eine lupenreine Weste verfügt. Leider gehen in dieser Saison nur 6 Mannschaft an den Start, aber die jungen Raabestädter zeigen
nach den ersten vier Begegnungen ihre Klasse auf und avancieren zum vorläufigen Meisterschaftskandidaten.
Beim MTV Altendorf wurde ein 8:1-Erfolg errungen. Der MTV Holzminde wurde in der Kreisstadt ebenfalls hoch mit 7:2 bezwungen. Beim MTV Lüerdissen gewannen die Jungs mit 6:3 und im letzten Spiel wurde der Kirchbraker Nachwuchs klar und deutlich mit 8:1 in deren Halle klar besiegt.
Mit 8:0 Punkten liegen die Jungs vom Jugendwart Frank Murawsky klar auf dem 1. Tabellenplatz. Der vermeintlich schwerste Gegner, der MTV Bevern (6:2 Punkte) kommt am 29.10. in die Raabestadt.
Erfolgreichster Spieler ist bislang Tammo Brand mit 11:1 Erfolgen, Joel Magnus kommt auf 10:1 Siege, Pascal Röming erzielt bislang 7:4 Spiele und Roy Murawsky erzielt je einen Sieg und eine Niederlage.
Der Abteilungsvorstand freut sich über den guten Start und wünscht weiter "Gut Schlag" und viel Erfolg.

Doppelspieltag für die 2. Herren des MTSV Eschershausen


Eschershausen(fba). Nach bislang nur einem Punktspiel in der 2.TT-Bezirksklasse müssen die Männer um Kapitän Sascha Fenz am kommenden Wochenende zwei Mal auswärts an die Tische.
Freitag, dem 9.10. steht das Spiel um 20.00 Uhr bei der SG Hils II an, die bislang auch nur ein Spiel absolviert haben. Beide Mannschaften
haben ihren ersten Auftritt in der neuen Saison gewonnen, sodass ein knappes und spannendes Match zu erwarten ist. Beide Teams werden
wohl in Besetzung aufschlagen. Die Heimmannschaft wird voraussichtlich mit Kaste, Henne, Heilmann, Reule, Deneke und Förstmann spielen. Die Gäste beabsichtigen in Bestbesetzung mit Fenz, Giesemann, Zimmerann, Murawsky, Mevers und Jacksch nach Delligsen zu fahren und werden versuchen einem Sieg zu erzielen.
Samstag, dem 10.10. um 18.00 Uhr steht das Nachbarschaftsduell mit der 2. Mannschaft des TSV Kirchbrak an. Die Kirchbraker haben in bislang
3 Spielen 2:4 Punkte erreicht, sollten aber dennoch nicht unterschätzt werden. Kirchbrak wird voraussichtlich mit Roßdeutscher, Ende Dustin,
Weiß, Ende Louis, Specht und von der Heide antreten. Die Raabestädter müssen auf Zimmermann verzichten und somit wird einer der Nach-
wuchsspieler zum Einsatz kommen.
Die Mannschaft würde sich sicherlich freuen, wenn einige Fans sie begleiten würden.

Raabestädter empfangen den TSV Heiligenrode

Eschershausen(fba). Nach dem ersten Sieg in der neuen Saison hoffen die Spieler um Kapitän Bredemeier auf einen weiteren Erfolg. Gegen den Absteiger aus der Verbandsliga, der zwei wichtige Spieler mit Mudroncek und Nieber verloren hat, erscheinen die Eschershäuser Favoriten zu sein. Wie beim letzten Heimspiel steht der Kapitän erneut vor der Frage wer einsatzfähig ist. Die Gäste aus Heiligenrode, kurz vor den Toren Bremens gelegen, sind für die Raabestädter keine Unbekannten. Vor einigen Jahren traf man sich bereits in der Verbandsliga und spielte gegeneinander.

Allerdings sehen die Mannschaften heute personell ein wenig anders aus. Die Gastmannschaft wird voraussichtlich in folgender Besetzung an die Tische gehen: Oelmann, Schulz, Brosowsky, Meyer, Mittelstedt und Hubert. Die "Sechs" des MTSV Eschershausen wird erst kurz vor Spielbeginn bekanntgegeben. Der TSV Heiligenrode absolvierte bislang zwei Spiele mit einen Unentschieden und einer Niederlage und belegt zur Zeit mit 1:3 Punkten den 9. Tabellenplatz. Der Gastgeber steht ein wenig besser mit 3:3 Punkten und dem 6. Tabellenplatz da. Diese Konstellation sorgt sicherlich für Spannung und knappen Spielausgängen.

Das Spiel findet am Samstag, dem 10.10.2020 um 17.00 Uhr in der Sporthalle statt. Die Mannschaft hofft wiederum auf einige Zuschauer und auf deren Unterstützung. Wie wichtig dies ist, zeigte sich beim knappen Spielausgang gegen Algesdorf. Die Gäste werden wiederum gebeten, auf der Tribüne Platz zu nehmen.

Erster Saisonsieg des MTSV Eschershausen gegen bislang ungeschlagene Algesdorfer
13 Zuschauer bringen zum Spielende Glück in einem kaum erwartenden Endspurt

Eschershausen(fba). Im dritten Punktspiel wurde der erste Saisonsieg errungen. Die Raabestädter, die auch in diesem Spiel mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen hatten, konnten am Ende dank eines kaum zu glaubenden Endspurts von Lukas Mendyk das Spiel mit 7:5 gewinnen. Mendyk lag im entscheidenden fünften Satz bereits mit 2:8 und 4:10 im Hintertreffen bevor er seinem Gegenüber Schöttelndreier den Schneid abkaufen konnte und Punkt für Punkt näherkam und dann letztlich mit 12:10 den ersten Saisonerfolg einfahren konnte. Auch sein erstes Spiel gegen Degener, einem ehemaligen Oberligaspieler konnte er in vier Sätzen das Nachsehen geben. In diesem Spiel lief einiges anders als sonst in den Punktspielen. Nicht das Spitzenpaarkreuz holte die wichtigen Punkte, nein, die Mitte mit Blume und Bredemeier, der wieder genesen war, entschieden das Spiel. Blume konnte sich nach fünf Sätzen gegen Matthies mit 11:7 durchsetzen, während Bredemeier einen sehr unsportlich agierenden Gegenspieler Henne im Entscheidungssatz knapp mit 11:9 schlagen konnte. Im zweiten Durchgang konnte sich Blume deutlich in drei Sätzen gegen Henne behaupten, der sich wiederum aufgrund seines schlechten Spiels wiederholt unsportlich zeigte, ebenso konnte Bredemeier gegen Matthies gewinnen. Die Spitzenspiele verliefen leider anders als erwartet. Heise konnte sein erstes Spiel gegen einen stark aufspielenden Buth zwar in vier Sätzen gewinnen, fühlte sich gesundheitlich jedoch nicht voll auf der Höhe, was sich im Spitzenspiel gegen Schwarzer deutlich zeigte. Julian fand kein richtiges Gegenmittel gegen eine stark aufspielenden Schwarzer, der seine Angriffsbälle mehr als einmal sehr gut platzieren konnte. In diesem Spiel wurde der Mannschaft bewusst, dass sie vor einigen Jahren diesen jungen Mann nicht als Mitspieler bekommen hatten. Sören Schway kam in seinem ersten Spiel gegen Schwarzer zwar besser zurecht als Heise, musste dennoch seinem Gegenüber nach fünf Sätzen zum Sieg gratulieren. Im zweiten Spiel gegen Buth gingen Schway ein wenig die Kräfte aus und er verlor in drei Sätzen, da auch Buth an diesem Tag sehr gut aufgelegt war. Ergänzungsspieler Patrick Meyer kam für den noch weiter verletzten Spendrin zum Einsatz und machte seine Aufgabe nicht schlecht, konnte sich aber in den entscheidenden Phasen seiner beiden Spiele nicht richtig durchsetzen, obwohl in beiden Spielen mehr drin war. Gegen Schöttelndreier zog er erst im Entscheidungssatz mit 6:11 den Kürzeren, gegen Degener in vier Sätzen, wobei zwei jeweils mit 10:12 verloren gingen.

Nach Spielende äußerte sich Kapitän Bredemeier hoch zufrieden über den knappen Erfolg, insbesondere über die sechs Punkte in der Mitte und unten von Mendyk. Mit diesem Erfolg stehen wir jetzt mit 3:3 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz und gehen gestärkt in die zukünftigen Aufgaben. Ehrenabteilungsleiter Bandke zeigte sich mehr als verärgert über das unsportliche Verhalten des Algesdorfer Spielers Henne. „In der Oberliga hätte er nach der gelbe auch die rote Karte des Oberschiedsrichters erhalten und wäre vom Spiel ausgeschlossen worden“.
Leider musste das für Sonntag geplante Spiel gegen die 2. Mannschaft des SC Hemmingen-Westerfeld verlegt werden, da einer ihrer Spieler Kontakt zu einem bestätigten Coronafall hatte.

Der MTSV Eschershausen hat seine Sportabzeichensaison beendet

Das gesamte Sportabzeichenteam bedankt sich ganz herzlich für die zahlreiche Teilnahme trotz der schwierigen Situation in diesem Jahr.


Die Verleihung der Sportabzeichen findet voraussichtlich am Sonntag, dem 13. Dezember 2020 statt.
Der Ort und die Uhrzeit werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Doppelspieltag am Wochenende

TSV Algesdorf II und SC Hemmingen-Westerfeld II zu Gast in der Raabestadt


Eschershausen(fba). Zwei Gastmannschaften erwartet die TT-Landesliga-Mannschaft des MTSV Eschershausen an heimischen
Tischen und steht vor schweren Aufgaben, da der Mannschaftskapitän Bredemeier noch nicht sagen kann, wie die
Mannschaft personell aussieht, da die Verletzungen von ihm selbst und Spendrin wohl noch nicht gänzlich ausgeheilt sind und der
wichtige Spitzenspieler Schway möglicherweise aus persönlichen Gründen nicht zur Verfügung steht. Als Ergänzungsspieler könnten
Meyer, Fenz der der Nachwuchsspieler Giesemann zum Einsatz kommen.
Mit der 2. Mannschaft des TSV Algesdorf kommt ein bekannter Gegner nach Eschershausen, der in der neuen Saison zwei Siege aufzuweisen hat und zum jetzigen Zeitpunkt leicht favorisiert erscheint. Die Gäste, die sieben Spieler gemeldet haben, könnten mit der ersten Sechs (Schwarzer, Buth, Linke, Henne, Matthies und Schöttelndreier) antreten.
Dieses Spiel findet am Samstag, dem 3.10. um 17.00 Uhr in der Sporthalle statt. Alle Gäste dieses Spiels und die am Sonntag werden
gebeten, aus Hygienegründen auf der Tribüne Platz zu nehmen.
Das Spiel am Sonntag, 4.10. 1.00 Uhr gegen den SC Hemmingen-Westerfeld II fällt wegen eines Kontaktes der Gästespieler zu einem bestätigten Coronafall aus.

Neuer Termin: Freitag, 6.11. 20.00 Uhr Sporthalle Eschershausen

MTSV Eschershausen errringt verdientes Unentschieden in Tündern

Eschershausen(fba). Der MTSV Eschershausen trat in seinem 2. Auswärtsspiel nicht unter den besten Voraussetzungen an. Beim Aufwärmtraining
verletzte sich Kapitän Bredemeier und musste nach dem 2. Satz seines ersten Spiels verletzt aufgeben und in Folge auch seinen 2. Einsatz abschenken. Auch Spendrin plagt sich seit mehreren Wochen mit einer Verletzung und ist immer noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte.
Julian Heise konnte sich an diesem Tag in verbesserter Form präsentieren und gewann sein Spiel gegen Schreiber in vier Sätzen. Schway trat in seinem ersten Einzel auf einen der besten Spieler der Liga, auf Jannik Rose. Trotz einem sehenswerten Ballwechsel im vierten Satz zum 7:7 konnte Schway diesen Spiel
nicht gewinnen und musste seinem Gegenüber zum Sieg gratulieren. Es begann eine Negativserie, die böses erwarten ließ. Blume verlor in vier Sätzen gegen Karjetta und beklagte seine eigene Spielweise. Bredemeier gab verletzt auf, ehe Spendrin sein Spiel in drei Sätzen gegen Niepelt abgeben musste. Somit lag die Mannschaft fast uneinholbar auf verlorenem Posten und mit 1:4 im Hintertreffen, doch Mendyk ließ mit seinem Fünfsatzerfolg gegen Oldie Andreas Rose ein wenig Hoffnung aufkommen. Der zweite Spielabschnitt verlief verheißungsvoller. Heise ließ Jannik Rose in diesem Match mit seinen Angriffsbällen kaum eine realistische Chance und gewann den dritten Satz knapp mit 14:12 und holte somit den zweiten Punkt. Schway drehte in seinem zweiten Einsatz gegen Schreiber richtig auf und konnte dank seiner offensiven und druckvollen Spielweise ebenfalls in drei Sätzen gewinnen und den Tünderaner Vorsprung weiter verkürzen. Blume, wohl noch ein wenig wegen seines ersten Spiels verärgert, steigerte sich enorm und ließ Nolte in drei Gewinnsätzen keine Chance. Somit gingen die Raabestädter mit 5:4 in Führung. Bredemeiers Spiel wurde verletzungsbedingt dem Gegner zugeschrieben. Die letzten beiden Einsätze von Mendyk und Spendrin mussten die Entscheidung bringen. Auch Mendyk spielte verbessert und fand mehr und mehr zu seinem Spiel und konnte sich gegen Niepelt in drei Sätzen durchsetzen. Spendrin gewann den ersten Satz gegen Andreas Rose, musste aber die nächsten drei Sätze abgeben. Knackpunkt dieses Spiels war der knappe Verlust des zweiten Satzes mit 11:13, danach war ein wenig die Luft raus und die Verletzung machte sich bemerkbar.
Kapitän Bredemeier äußerte sich nach dem schlechten Start in das Spiel:" Wir brauchten lange um einigermaßen ins Spiel zu finden. Der Spielrhythmus ist noch nicht vollends erreicht und unsere beiden Verletzungen wirkten sich leider auch negativ aus. Wir sind mit dem errungenen Unentschieden mehr als zufrieden und können etwas erleichteter an die nächsten Spiele denken. Wichtig wird sein, dass Spendrin und ich schnellstmöglich unsere Verletzungen auskurieren, um wieder voll einsatzfähig für die nächsten beiden Spiele am nächsten Wochenende zu sein."



Erfolgreicher Start in die Saison

Die 2. Herren des MTSV Eschershausen hat in der 2. Bezirksklasse einen guten Start erwischt.

und konnte die 2. Mannschaft des TSV Linse knapp, aber verdient mit 7:5 besiegen, obwohl die Bedingungen für dieses
doch so wichtige Eröffnungsspiel nicht die besten waren. Die Mannschaft hat nach der erzielten Meisterschaft der letzten
Saison ihren Führungsspieler Lukas Mendyk an die 1. Herren abgegeben und Phillip Giesemann stand krankheitsbedingt
nicht zur Verfügung. Dafür kamen Andreas Zimmermann und Youngster Roy Murawsky zum Einsatz. Im oberen Paarkreuz
zeigte Fenz eine starke Leistung und besiegte jeweils in drei Sätzen das TT-Urgestein Reinhard Grupe und seinen Bruder Stephan.
Zimmermann verlor sein erstes Spiel gegen Stephan Grupe knapp in fünf Sätzen und konnte Reinhard ebenfalls dann klar in
drei Sätzen schlagen. Einen ausgezeichneten Start legte die Mitte mit Alexander Mevers und Frank Murawsky hin. Beide konnte ihre
gegenüber Milke und Schulze klar und deutlich jeweils in drei Sätzen das Nachsehen geben. Nicht ganz so gut lief es für das untere
Paarkreuz mit Jacksch und Roy Murawsky. Beide gaben ihre Spiele ab, lediglich Jacksch kam im Spiel gegen Purschke in den vierten
Satz. Mannschaftskapitän Sascha Fenz war mit dem Saisonstart sehr zufrieden, zeigte die Mannschaft von Anfang an, das Spiel gewinnen zu wollen.

Fahrt zum Weihnachtsmarkt in diesem Jahr

Der Vorstand hat über eine mögliche Fahrt zum Weihnachtsmarkt beraten und ist aufgrund der ständig steigenden
Corona-Zahlen zum Entschluß gekommen, in diesem Jahr keine Fahrt durchzuführen.
Weiter stellt sich die Frage, welcher Weihnachtsmarkt überhaupt geöffnet sein wird und wieviel Gäste überhaupt
Zugang bekommen. Viele Teilnehmer der vergangenen Jahre sind in einem gefährdeten Alter und unsere Fürsorgepflicht
gegenüber unseren Mitglieder verbietet in diesem Jahr diese Fahrt. Wir möchten nicht, dass jemand gefährdet wird bzw. sich
infiziert.
Der Vorstand hofft auf euer Verständnis und wird sich, wenn es im nächsten Jahr möglich sein sollte, mit einer möglichen
Alternative an euch wenden.

2. Auswärtsspiel beim TSV Schwalbe Tündern
Hoffen auf eine bessere Tagesform

Eschershausen(fba). Nach dem verpatzten Saisonstart der 1. Herren in der TT-Landesliga des MTSV Eschershausen beim Aufsteiger Alfeld wird die Bredemeier-Truppe bemüht sein, sich von einer besseren Seite zu präsentieren. Mit dem TSV Schwalbe Tündern treffen die Raabestädter auf einen alten Bekannten, der letzte Saison im Rückspiel in Eschershausen eine 0:9-Niederlage hinnehmen musste und sicherlich auf Revanche sinnen wird. Dieses gilt es zu verhindern, um nicht gleich zu Saisonbeginn in Richtung Tabellenende zu schauen.
Das Gästeteam tritt in der gleichen Besetzung (Heise, Schway, Blume, Bredemeier, Mendyk, Spendrin) an wie in Alfeld. Die Heimmannschaft wird voraussichtlich mit Rose, Jannik, Schreiber, Nolte, Karjetta, Niepelt und Rose, Andreas an die Tische gehen. Vom Papier her dürften die Eschershäuser leichte Favoriten sein, aber was will das nach so langer Spielpause schon heißen. Die Hoffnungen beruhen darauf, dass es nicht das 1. Spiel ist und somit der Spielrhythmus schon eher wieder vorhanden sein sollte.
Das Spiel findet am Samstag, dem 26.9. um 17.00 Uhr in Tündern statt. Die Auswärtsmannschaft hofft wiederum auf mitreisende Fans,
da auch der Spielort Tündern sehr nahe liegt und eine Unterstützung sehr hilfreich sein kann.

Herren Landesliga
Schwacher MTSV startet in die Saison

Eschershausen (jh). In der Herren Landesliga musste sich der MTSV Eschershausen zum Saisonauftakt am Samstag gegen den Aufsteiger Post SV Alfeld mit 4:8 geschlagen geben. Zunächst hielten die Raabestädter gut mit, mussten die Gastgeber aber im zweiten Durchgang davonziehen lassen.
Im oberen Paarkreuz konnte vor allem Sören Schway überzeugen. In seinem ersten Einzel tat er sich gegen Teschner noch sehr schwer und musste in den Entscheidungssatz. Dort allerdings behielt der Eschershäuser dank seiner starken Angriffsbälle die Oberhand. Sein zweites Einzel gewann er recht souverän gegen Yesilyurt. Julian Heise hatte ebenfalls keine Probleme gegen Yesilyurt, doch gegen Defensivspieler Teschner kam er gar nicht zurecht und unterlag mit 1:3. Im mittleren Paarkreuz waren Friedrich Blume und auch André Bredemeier die lange Pause anzumerken. Bredemeier hatte gegen Kaste gute Chancen zu gewinnen, doch in den entscheidenden Momenten fehlte das nötige Glück und er verlor im Entscheidungssatz. Die anderen Einzel gingen jeweils in vier Sätzen gegen Kaste und Zeck verloren. Den vierten Punkt konnte Lukas Mendyk im hinteren Paarkreuz gegen Sievert erkämpfen. Trotz 2:1-Satzrückstand behielt er die Nerven und siegte in den nächsten beiden Sätzen recht ungefährdet. Gegen Heilmann musste er sich dann allerdings im Entscheidungssatz mit 11:9 geschlagen geben. Einen gebrauchten Tag erlebte Alexander Spendrin, der mit der Spielweise seiner Kontrahenten überhaupt nicht zurecht kam und deutlich unterlag.
Die Raabestädter haben schon nächste Woche die Chance ihren verpatzten Saisonauftakt im Spiel gegen den TSV Schwalbe Tündern wieder auszugleichen.Neue Saison, neue Spiele, neues Glück,
jedoch unter veränderten Vorzeichen

Weitere Terminabsagen der SKI-Abteilung des MTSV Eschershausen

Aus gegebenem Anlass muss das für den 05. September geplante traditionelle Kartoffelbraten im Vereinsheim leider abgesagt werden.
Gleichzeitig informiert Abteilungsleiter Jürgen Doradzillo, dass die Skiläufer auch nicht am Wanderpokalschießen des SSC Eschershausen Anfang September teilnehmen.

"Kreissporthallen sollen erhalten bleiben"


Eschershausen(fba). Im Moment schlagen die Wellen bezüglich der neuen Schulstruktur im Landkreis Holzminden sehr hoch und tagtäglich
stehen Berichte, Leserbriefe und Statements in der Presse. In einem kürzlich stattgefundenen Gespräch zwischen unserem Landrat Michael Schünemann und dem Kreissportbund hat er gesagt:

"Wir werden keine Sporthalle in den nächsten fünf Jahren aufgeben!"

Das nehmen sicherlich alle Sporttreibenden im Landkreis positiv zur Kenntnis. Es wäre ja auch abersinnig eine Sporthalle wie die in Eschershausen für mehr als 500.000,00 € zu sanieren und dann zu schließen. Alle Sportler hoffen, egal wie sich der Kreistag bezüglich eines neuen Kreisschulkonzepts entscheiden wird, dass alle Kreissporthallen erhalten bleiben und für den weiteren Sportbetrieb aller Vereine und Sportler zur Verfügung stehen.

510.000,00 € für Sporthallensanierung

Eschershausen(fba). Wie aus der Presse zu erfahren ist, kann sich die Stadt Eschershausen, ihre Schulen und die Vereine
freuen. Die 1977 gebaute Kreissporthalle (früher Samtgemeindehalle) kann saniert werden. Schon vor vielen Jahren hatte unser Ehrenvorsitzender Friedhelm Bandke den Sanierungsbedarf immer wieder beim Landkreis angesprochen, und jetzt freut er sich besonders über die finanziellen Zuweisungen aus dem kommunalen Sportstättensanierungsprogramm des Landes Niedersachsen (knapp 230.000,00 €) und der Kreisschulbaukasse (280.000,00 €). Leider wird aus der Sanierung der Hallendecke nichts, da die Lüftungsanlage der Sporthalle zu dicht an der Decke installiert wurde. Der frühere Sachbearbeiter des Landkreises im Bereich Gebäudewirtschaft, Karl-Heinz Schway, hatte schon damals diese Art der Sanierung als zu teuer eingeschätzt (mehr als 300.000,00 €) und ihr keine großen Chancen eingeräumt, obwohl diese energetische Erneuerung dringend erforderlich wäre und sich auch in absehbarer Zeit amortisieren würde.Trotzdem ist dies eine positive Nachricht. Der genaue Termin der Sanierungsarbeiten steht noch nicht fest, obwohl laut TAH zeitnah begonnen werden könnte. Vorgesehen ist ein neuer Hallenboden, eine neue Wandverkleidung und die Erneuerung der beiden Trennwände. Andre Bredemeier, unser stellvertretende Vereinsvorsitzende wird versuchen, den voraussichtlichen Baubeginn zu erfahren, damit die Hallennutzer des MTSV Jahn und andere sich darauf einstellen können.

Traurige  Nachricht
In der Nacht vom 8. auf den 9. Juli ist unser Sportfreund und TT-Kamerad Winfried Janek nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 69 Jahren verstorben.

Winnie
Winnie

Wir sind unserem "Winni" zu großem Dank verpflichtet. Über Jahrzehnte war Winni stets eine wertvolle Hilfe unserer Abteilungsleiter Siegfried Bruns, Martin Podwonek und Friedhelm Bandke. Er war unser Mädchen für alles, hilfsbereit, freundlich und stets zur Stelle wenn er gebraucht wurde. Mit Winni verlieren wir eine tragende Säule unserer Abteilung und werden sein Andenken stets in guter Erinnerung behalten.

 

Wiederaufnahme der Sportabzeichensaison

Beim MTSV Eschershausen hat die Sportabzeichensaison wieder begonnen.
Immer montags ab 18.00 Uhr findet auf dem Sportplatz in Eschershausen das Training und die Abnahme statt. Alle Interessierten sind ganz herzlich eingeladen, ihre Fitness und Koordination zu verbessern. Um die Trainingsgruppen aufgrund der aktuellen Lage möglichst klein zu halten, bitten wir um vorherige Anmeldung bei Michael Seitz, Tel. 05534 / 3823.
Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme.
Wir möchten darauf hinweisen, dass aufgrund der aktuellen Lage die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Für die Fahrradprüfung treffen wir uns am Sonntag, dem 05. Juli 2020 um 09.00 Uhr auf dem Parkplatz in Scharfoldendorf.
Die Fahrstrecke befindet sich am Kraftwerk in Emmerthal. Dorthin wird gemeinsam mit den Autos gefahren.
Bitte sorgen Sie / Du selber für eine Transportmöglichkeit Ihres / Deines Fahrrades.

Die Abnahme der Schwimmprüfung in Eschershausen kann nur Montags um 18.00 Uhr erfolgen. Treffpunkt ist der Sportplatz in Eschershausen zur normalen Trainingszeit. Auch im Freibad beim Ein- und Ausgang ist eine Mund- Nasenbedeckung Pflicht.

Viele Grüße

Michael

Schließung der Kreissporthallen

Mit Schreiben vom 2.6.2020 teilt der Landkreis Holzminden mit, dass die sich im Eigentum des Kreises befindlichen
Sporthallen weiter bis zum 30.08.2020 geschlossen bleiben.
Somit können Lockerungen im Bereich des Sports weiter nur im Freien ausgeübt werden.

Hauptausschussitzung

Liebe Sportfreunde,

anbei eine Einladung zu einer Hauptausschuss-Sitzung am 08.06.2020 um 18.30 Uhr! Es geht um die Wiederaufnahme des Sportbetriebs, auch in der Sporthalle, und die damit verbundenen
zu erstellenden Hygienekonzepte. Außerdem wollen wir weiter über die neuen Beiträge diskutieren. Die Beitragsvorschläge des Vorstandes von der Hauptversammlung sind per Klick auf diesen Text einzusehen.

Aktuelle Mitteilung:


"Ein wichtiger und richtiger Schritt in Richtung Normalität beim Sport"

Ganz aktuell soll nach einer Pressemitteilung des Landes Niedersachsen vom 20. Mai 2020 die Sportausübung auf und in öffentlichen und privaten Sportanlagen (auch in Sporthallen) ab dem 25. Mai 2020 wieder möglich sein.

Natürlich mit Abstand und viel Disziplin bei den Hygienemaßnahmen.


Weitere Informationen folgen in den nächsten Tagen.

(Der Text dient als Link zur offiziellen Stellungnahme des Landes Niedersachsen, bitte draufklicken)

"2020 ohne Johanni-Fest"

Aufgrund der Corona-Pandemie fällt das diesjährige Johanni- und Schützenfest aus.Das gab der Johanni-Verein am 25.4.2020 per Pressemitteilung (TAH) bekannt. Somit entfällt der Kommers und auch der Umzug.Ob vielleicht in der 2. Jahreshälfte eine kleinere Veranstaltung durchgeführt werden kann, hängt von der weiteren Entwicklung der Krise ab.

Terminabsagen der SKI-Abteilung

Leider muss aus gegebenem Anlass, die für Montag, den 04. Mai angekündigte Jahreshauptversammlung ausfallen.
Ebenso die Himmelfahrtswanderung, die am 21. Mai stattfinden sollte.
Abteilungsleiter Jürgen Doradzillo weist darauf hin, dass auch alle späteren Termine infrage gestellt sind.
Hierüber erfolgen zu gegebener Zeit weitere Informationen.

71. Todestag von Dr. Rudolf Göpel

Am 22.April 2020 jährt sich der 71. Todestag des Gründungsmitglieds unserer TT-Abteilung " Dr. Rudolf Göpel "
Ohne sein Engagement wäre unsere TT-Abteilung vielleicht erst später als im November 1946
gegründet worden.
Die TT-Abteilung ist ihm zu großem Dank verpflichtet und kann bereits im nächsten Jahr auf
ihren 75. Geburtstag zurückblicken.

                           

TT-Abteilung des MTSV Jahn mit neuem Vorstand

Eschershausen(fba). Krisenzeiten erfordern manchmal außergewöhnliche Handlungsweisen und so hat die TT-Abteilung
erstmals in seiner mehr als 70-jährigen Abteilungsgeschichte einen neuen Vorstand per Online-Verfahren gewählt.
Ehrenabteilungsleiter Friedhelm Bandke hat dieses Verfahren vorgeschlagen und duchgeführt und fand entsprechenden Anklang
bei den Spielern.
Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
Abteilungsleiter: Sören Schway
Stellvertreter: Sascha Fenz
Sportwart: Alexander Spendrin
Kassenwart: Martin Podwonek
Schriftwart: Mathias Müller
Jugendwart: Frank Murawsky
Der neue Vorstand wurde einstimmig gewählt.
Auf der alljährlichen Abteilungsversammlung (Termin noch offen) soll der onlinegewählte Vorstand bestätigt werden.
Schwerpunkt des neuen Vorstands wird die Nachwuchsarbeit und die Vorbereitung auf das 75-jährige Abteilungsjubiläum im nächsten Jahr
sein. Weiter wird der neue Vorstand alles daran setzen, die erfolgreiche Arbeit, insbesondere im Spielbetrieb, fortzusetzen.
Abteilungsleiter Sören Schway ist schon seit einigen Tagen dabei, die Mannschaften für die neue Saison zusammen zu stellen.
Der Ehrenabteilungsleiter wünscht der neuen Crew eine glückliche Hand und viel Fortune, ebenso "Gut Schlag" und viel Erfolg.

„Kann die Corona-Krise eine Chance für einen Neuanfang sein?“

Weltweit erleben wir zurzeit eine Pandemie, die für den Großteil unserer Bevölkerung noch nie dagewesen ist. Ausgangsbeschränkungen, die sozialen Kontakte miteinander sind auf ein Minimum zurückgefahren und viele andere bislang schöne Gewohnheiten, wie Hobbys, Sport, Urlaub – um nur einige zu nennen, müssen Pause machen. Wir müssen uns einschränken und uns in Geduld und Nachsicht üben, solange die Fallzahlen steigen und eine Besserung der Lage noch nicht absehbar ist. Wir müssen uns solidarisch zeigen und die vorgeschriebenen Verhaltensweisen akzeptieren, um die Krise zu bewältigen, egal wie lange sie andauern mag. Wer sich selbst einschränkt und Disziplin übt, hilft auch anderen und die Chance einer schnelleren Rückkehr in den gewohnten Alltag steigt.
Auch in dieser schweren Zeit zeigen sich die Menschen einfallsreich und versuchen mit vielen kleinen Aktionen sich und anderen eine Freude zu bereiten. Wer hätte das gedacht, dass es Solidarität und Gemeinsinn noch gibt? Vorschriften sind die eine Seite der Medaille, handeln aus Einsicht die andere. Trotzdem erwachsen immer wieder neue Ideen, die auch für die Zeit nach der Krise gelten könnten. Die persönlichen Einschränkungen entschleunigen den Alltag und geben uns die Gelegenheit, über unser Leben und Verhaltensweise nachzudenken, dies ist umso wichtiger, den bislang eingeschlagenen Weg vielleicht zu verändern. „Ein immer weiter so“, mit immer Mehr, höher, schneller, weiter würde uns auf längere Sicht in eine viel größere Krise führen, denn Klimawandel, Umweltschutz, Flüchtlingskrise – um nur einige bzw. die Wichtigsten zu nennen, bekommen noch nicht die Aufmerksamkeit weltweit, die uns und unseren blauen Planeten vor noch größeren Katastrophen schützen soll.
Nutzen wir diese Zeit der Krise, um über unsere gemeinsame Zukunft nachzudenken. Auch über Veränderungen/Verbesserungen im Gesundheitswesen und anderen Bereichen unseres gesellschaftlichen Lebens müssen wir Überlegungen anstellen, um für zukünftige Krisen/Pandemien besser vorbereitet zu sein.
Dies können wir nur erreichen, wenn wir weltweit oder zumindest in unserer Europäischen Gemeinschaft diese Aufgaben zusammen angehen und versuchen, sie zu bewältigen. Die Flüchtlingskrise im Jahr 2015 und die Folgejahre sowie die jetzige Corona-Krise haben gezeigt, dass zu wenig Solidarität und gemeinsame Handlungsweisen vorhanden sind. Die finanziellen Vorteile der EU in Anspruch zu nehmen, sich aber aus der Verteilung der Flüchtlinge in Europa herauszuhalten, zeugt nicht von Gemeinsamkeit. Entweder wir schaffen das Break oder die EU geht ganz schweren Zeiten entgegen.
Nur gemeinsam sind wir in Europa stark, erlangen wir weltweites Gehör und können unsere Probleme und Krisen besser bewältigen.
Denken wir darüber nach und nutzen wir jetzt unsere Chance zu Veränderungen. Wir alle können nur davon profitieren. Wir haben nur diese eine Welt und die gilt es zu schützen.

Friedhelm Bandke

"Wir bleiben zu Hause" - E-Junioren des MTSV Eschershausen setzen Zeichen

Auch die E-Junioren des MTSV Eschershausen haben sich in den letzten Tagen mit der Social Distancing Aktion beschäftigt. Viele Entwürfe der sogenannten #stayathomechallenge wurden im Internet gefunden, sodass im Trainerteam, bestehend aus Mike Lamprecht, Markus Röse und Michael Müller, ein reger Austausch über einen möglichen Beitrag stattgefunden hat.


"Wir bleiben zu Hause" - E-Junioren des MTSV Eschershausen setzen Zeichen

"Auch wir wollen ein Zeichen im Kampf gegen das Corona-Virus setzen und haben unsere Kinder gefragt, ob sie bei der Aktion mitmachen wollen", so das Trainer-Trio. Dieser Vorschlag kam bei den Spielern und ihren Eltern gut an. Insgesamt 14 Spielerinnen und Spieler haben sich an der Aktion beteiligt.

MTSV weiter ohne Vorsitzenden

Die Auflösung droht dem Verein jedoch so schnell nicht Eschershausen (r). Der MTSV Eschershausen muss weiter ohne einen Vorsitzenden auskommen. Im Vorfeld und während der Hauptversammlung im Eschershäuser Vereinsheim ist es nicht gelungen, einen neuen Vereinschef zu finden. Die erst im vergangenen Jahr neu gewählten drei stellvertretenden Vorsitzenden Simone Köhler-Janek (Abteilung Karate), Karsten Freund (Abteilung Fußball) und André Alshut (Abteilung Tischtennis) werden die Geschäfte gemeinsam mit Geschäftsführerin Gaby Gutacker und Schriftführerin Anike Bauer weiterführen. Ehrenvorsitzender Friedhelm Bandke erinnerte eingangs der Versammlung an Matthias Vespermann. Der langjährige Stellvertreter hatte den Vorsitz erst im März vergangenen Jahres von Bandke übernommen. „Plötzlich und unerwartet“ sei Vespermann im September verstorben. „Wir haben damit einen Hoffnungsträger verloren“, stellte Bandke fest. „Ich war sicher, er hätte den Verein auch länger als die angekündigten zwei Jahren geführt“, sagte Bandke. „Wir werden ihn nicht so leicht ersetzen können“, sagte André Alshut. Mit Blick auf das „schwierige Jahr“ dankte er Bandke und Gutacker. Sie hätten viel Arbeit abgefangen. Der geschäftsführende Vorstand setzt inzwischen auf eine Aufgabenteilung, wie Karsten Freund verriet. Auch das solle es leichter machen, einen ersten Vorsitzenden zu finden. Und das ist auch das erklärte Ziel des bestehenden Vorstandes. In einer ernsten Krise befindet sich der MTSV mit seinen derzeit 738 Mitgliedern (739 in 2018) nicht. Das wurde während der Aussprach zur Neuwahl deutlich. Die erst im vergangenen Jahr geänderte Satzung sieht vor, dass der Verein für zwei Jahre auch ohne einen ersten Vorsitzenden weiterbestehen kann. Und auch danach droht nicht die sofortige Auflösung. Das regelt ein besonderer Passus in der Satzung. Danach können die Mitglieder mit einfacher Mehrheit bestimmen, dass die mitgliederstärksten Abteilungen im Wechsel von zwei Jahren den Vorsitzenden zu stellen haben.

Der geschäftsführende Vorstand (von links): Karsten Freund, Anike Bauer, Simone Köhler-Janek, André Alshut und Gaby Gutacker.
Der geschäftsführende Vorstand (von links): Karsten Freund, Anike Bauer, Simone Köhler-Janek, André Alshut und Gaby Gutacker.

Deutlich wurde aber auch, dass niemand ein solches Szenario wünscht. „Ich bitte eindringlich darum, einen neuen Kandidaten zu finden“, sagte Bandke. In jedem Fall steht den Mitgliedern des MTSV eine Neugestaltung der Beiträge bevor. Eine pauschale Erhöhung der Beiträge beispielsweise für Kinder, Jugendliche oder Familien soll es nach Wunsch der Mitglieder aber nicht geben. Sie sprachen sich während der Versammlung für eine neue Beitragsstruktur aus. Dabei könnten etwa Familien künftig mehr bezahlen. „Wir wollen weg von den vielen Sonderrabatten“, erklärte Freund: „Es soll eine einfache Betragsstruktur geschaffen werden.“ Ziel sei es, den mit 110 Euro vergleichsweise geringen Familienbeitrag (derzeit zwei Erwachsene und zwei Kinder) weiterhin möglichst niedrig zu halten. Am Ende sollen jedoch höhere Einnahmen stehen. Dabei gehe es darum, die Kosten zu decken. Das gelingt allein mit den Beiträgen nicht mehr, wie Geschäftsführerin Gutacker erläuterte. Schon jetzt sei der Verein auf Spenden angewiesen. Es gehe aber auch darum, Rücklagen zu bilden. So habe der Vorstand die drohende Investition in die Heizungsanlage des Vereinsheims natürlich im Hinterkopf. Die genaue Struktur der neuen Beiträge soll jetzt noch einmal geprüft und dann beschlossen werden. Auf Antrag Bandkes werden sich Mitglieder des Vereins ab sofort mit der Einrichtung eines Sozialraumes im Foyer der Sporthalle beschäftigen. Dort soll nach Wunsch vieler Mitglieder aus dem Bereich des Gesundheitssport ein Platz sein für Gespräche und soziale Kontakte.

Karsten Freund (rechts) und Gaby Gutacker überreichen dem Sportplatz- und Rasenexperten Walter Wohmann „Gras“ in Form eines Hanf-Tees zum Abschied.
Karsten Freund (rechts) und Gaby Gutacker überreichen dem Sportplatz- und Rasenexperten Walter Wohmann „Gras“ in Form eines Hanf-Tees zum Abschied.

Zum Ende der Versammlung stand noch eine Ehrung auf dem Programm. Walter Wohmann wurde offiziell aus seinem Amt als Platzwart verabschiedet. Der 85-Jährige hatte sich in den vergangenen 20 Jahren um den Sportplatz gekümmert. „Mit ihm geht eine Ära zu Ende“, sagte Freund während der Ehrung.

Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder,

Das Coronavirus hat unser Land fest im Griff. Vielerorts kommt das öffentliche und soziale Leben zum Stillstand und ein Ende ist nicht in Sicht.
Der Sportbetrieb ist nicht nur in unserem Verein eingestellt, sondern überall. Niemand kann heute voraussagen, wann es weitergeht.
Vielen, denen der Sport und die sozialen Kontakte jetzt fehlen, machen sich Gedanken, wie sie ihren Alltag bewerkstelligen können, ohne sich und
andere zu gefährden. Insbesondere Alleinstehende leiden besonders in dieser Zeit.
Viele Mitglieder in und aus unseren Abteilungen haben bislang untereinander Kontakt gehabt, sei es beim Sport oder in anderen Freizeiteinrichtungen,
im Café oder anderswo. Jetzt, in dieser schwierigen Zeit, heißt es, sich gegenseitig zu unterstützen und zu helfen. Telefoniert miteinander und erkundigt
euch nach dem Befinden, fragt ob ihr helfen könnt (ggf. Einkaufen gehen, andere noch erlaubte Besorgungen tätigen), denn gerade unsere älteren Mitglieder
sind besonders gefährdet und sollten die Öffentlichkeit oder Ansammlungen meiden.
Jetzt sind Hilfsbereitschaft und Solidarität gefragt; können sie gegeben und auch angenommen werden? Wer helfen möchte und es kann, der sollte es tun.
Ein Verein hat nicht nur den Auftrag unterschiedlichste Sportarten anzubieten, er hat auch eine soziale Verantwortung gegenüber seinen Schäfchen. In einer solchen Krise, die die meisten von uns seit dem Ende 2. Weltkrieges noch nicht erlebt haben, heißt es zusammenzuhalten und vielleicht auch mal über den Sinn des Lebens und über ein mögliches Ändern seiner Verhaltensweise nachzudenken. Die Zeit dafür ist gerade jetzt vorhanden.
Wir sind ein Land, ein Volk, ein Verein mit vielen Mitgliedern. Jetzt sind Solidarität und Hilfsbereitschaft dringend von Nöten. Helft, wo Unterstützung erforderlich ist, lasst keinen von uns allein.
Ich wünsche euch allen, dass ihr alles gut übersteht, gesund und munter bleibt.

euer Ehrenvorsitzender
Friedhelm Bandke

Wichtige Mitteilung des Vorstandes

Das Coronoavirus beschäftigt mittlerweile viele Teile der Gesellschaft und macht auch vor dem Sport in Deutschland nicht Halt.

Hiermit werden alle Abteilungen des MTSV Jahn Eschershausen dazu angehalten, den gesamten Sport- und Trainingsbetriebvorerst zu unterbrechen, bis der Vorstand diese Anweisung aufhebt.

Die Abteilungen werden gebeten, ihre Mitglieder über diese Regelungen zu informieren.

Im Namen des Vorstandes

André Bredemeier

Die Aerobic Abteilung freut sich über einen neuen Mattenwagen und Matten
Die Aerobic Abteilung freut sich über einen neuen Mattenwagen und Matten

"Coronavirus hat auch Auswirkungen auf den Sportbetrieb"



Eschershausen(fba). Der MTSV Jahn hat sich dazu entschieden, den Sportbetrieb für bestimmte Abteilungen präventativ vorerst zu unterbrechen.

Das betrifft in erster Linie die Gesundheitsgruppen ( Herz-Sport-Gruppe, Reha-Sport mt Wirbelsäulengymnastik und Osteoporose und Callanetic ), sowie für das Turnen der Kinder und die Abteilung Gymnastik 50 Plus.

Anderen Abteilungen wird es vorerst noch freigestellt bzw. sollten in ihren Abteilungen entscheiden, ob sie sich dieser Regelung anschließen möchten, solange der
Spielbetrieb nicht offiziell unterbrochen wird.

Der Schulunterricht wird offiziell ab Montag bis nach den Osterferien eingestellt werden.

Aufgrund der problematischen Situation sollte der Trainingsbetrieb analog auch unterbrochen werden.

Der Verein schließt sich vorerst diesem Zeitraum an und wird seine Mitglieder über die Homepage und die Presse über den weiteren Fortgang informieren.

Die Abteilungen werden gebeten, ihre Mitglieder über diese Regelung zu informieren.

Jetzt ist ein besonnenes und kein hektisches Verhalten empfehlenswert. Die Mitglieder werden gebeten, sich den offiziell festgelegten Maßnahmen anzuschließen, um sich nicht unnötig zu
gefährden. Bleibt gesund und munter.

MTSV verleiht 58 Sportabzeichen

Eschershausen (r). Die Mitglieder des Sportabzeichenteams des MTSV Eschershausen um Spartenleiter Michael Seitz haben im Rahmen einer kleinen Feierstunde 58 Sportabzeichen überreicht. Und damit nur unwesentlich weniger als im vergangenen Jahr (64 Abzeichen). 19 Kinder und Jugendliche sowie 24 Erwachsene haben ihr Deutsches Sportabzeichen abgelegt.


Darunter waren vier Familien- (15 Personen) und 43 Einzelabnahmen.

MTSV verleiht 58 Sportabzeichen
Sportabzeichenverleihung

Seitz hatte in seiner Ansprache die Leichtathletik-WM in Doha im vergangenen Jahr thematisiert: die emotionale Szene, als Braima Suncar Dabo aus Guinea-Bissau Jonathan Busby aus Aruba beim 5000-Meter-Lauf über die Ziellinie geholfen hatte. „Eine Geste voller Fair Play, Sportsgeist und Menschlichkeit“, wie Seitz befand. Die beiden Außenseiter der WM stünden wohl auch ein wenig für die Aktivitäten auf dem Eschershäuser Sportplatz: jede Woche ein wenig schneller zu laufen, werfen oder springen, um mehr Punkte für das Abzeichen zu sammeln. In der „großen Sportabzeichenfamilie“ würden die Teilnehmer nicht als Konkurrenz gesehen, sondern lautstark motiviert und angefeuert. Schon jetzt wiesen die sieben Abnehmer auf die neue Sportabzeichensaison hin. Etwa ab Mitte Mai werden sie wieder immer montags von 18 bis 19.30 Uhr auf dem Eschershäuser Sportplatz sein.

- nach oben -


© 2011 - 2020 MTSV Jahn von 1864 e.V. Eschershausen

Alle Rechte vorbehalten. Die Autoren und Herausgeber übernehmen keine Gewähr und Haftung für die Richtigkeit, Zuverlässigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Information.