Herzlich Willkommen auf unserer Homepage!

Das Vereinswappen

Aktuelle Termine

                 

„Eschershäuser Weihnachtmarkt abgesagt“
Werte Vereinsmitgliederinnen und Mitglieder

Der diesjährige Eschershäuser Weihnachtsmarkt wird leider coronabedingt ausfallen müssen. Die steigenden Inzidenzzahlen veranlassen den Johanni-Verein Abstand von dieser Veranstaltung zu nehmen.
Der Johanni-Verein bedauert die Absage und wünscht trotzdem allen eine besinnliche Adventszeit und ein schönes Weihnachtsfest.


MTSV Jahn reist zu den Schwalben nach Tündern

Eschershausen(fba). Zu einem eminent wichtigen Auswärtsspiel treten die Raabestädter am kommenden Samstag, dem 27.11. um 17.00 Uhr beim TSV Schwalbe Tündern an und treffen auf einen alten Bekannten. Die Ausbeute beider Mannschaften gegeneinander ist ziemlich ausgeglichen, oft hat die Tagesform entschieden. Und in diesem Spiel?
Für die Männer um Kapitän Bredemeier steht viel auf dem Spiel, denn mit nur 6:10 Punkten rangieren sie auf Platz 8, die Schwalben hingegen mit 8:6 auf dem 5. Platz. Entscheidend könnte die Aufstellung der Raabestädter werden, wer im hinteren Paarkreuz zum Einsatz kommt. Schway wird wohl wieder mit von der Partie sein, sodass im oberen Paarkreuz mindestens zwei Spielgewinne von ihm und Heise gegen Schreiber möglich sein sollten. Rose, der mit einer fast makellosen Bilanz von 13:1 dasteht, scheint im Moment zu stark zu sein, eines seiner beiden Spiele zu verlieren. In der Vergangenheit waren es stets spannende Spiele im oberen Paarkreuz, da sich die Akteure sehr gut kennen. Auch Blume und Bredemeier sollten einen Sahnetag erwischen, um Nolte und Jeske zu besiegen. Mendyk, der sich in einer guten Form befindet, sollte leichter Favorit gegenüber Karjetta und Niepelt sein. In den Spielen Spendrins gegen das untere Kreuz ist der Ausgang schwer vorherzusagen.
In diesem Spiel scheint es keinen klaren Vorteil für eine der beiden Mannschaften zu geben. Ein Punkt sollte möglich sein, besser wäre ein doppelter Punktgewinn, um Luft im Abstiegskampf zu bekommen.

MTSV II verliert Spitzenspiel gegen TTC Lenne mit 5:9
„Verletzungspech klebt Raabestädtern an den Schlägern“

Eschershausen(fba). Die Landesligareserve musste sich im Aufeinandertreffen mit dem Spitzenreiter aus Lenne mit 5:9 geschlagen geben.
Die Voraussetzungen waren schon zu Beginn des Spiels nicht optimal, da zwei Stammspieler verletzt ausfielen. Wie heißt der Spruch:“ Erstens hat man kein Glück und zweitens kommt noch Pech dazu“, denn Giesemann verletzte sich im Spiel gegen Pechmann und konnte zum zweiten Spiel nicht antreten.
Schon die Doppelausbeute war suboptimal mit 1:2, denn nur Fenz/Mevers gewannen mit 3:0 gegen Schaper, A./Pötig.
Im ersten Durchgang gewann Fenz gegen Schaper, Ralf im Entscheidungssatz mit 11:5 und konnte ausgleichen. Giesemann, dessenTrainingsrückstand anzumerken war, verlor sein Einzel gegen Spitzenspieler Pechmann klar in drei Sätzen. Ebenso deutlich war Murawskys Niederlage gegen Pötig. Mevers gewann in drei Sätzen deutlich gegen Schaper, A. , ähnlich Jacksch mit 3:0 gegen Kubas. Ergänzungsspieler Magnus war gegen Schütte chancenlos.
Danach konnte sich nur noch Fenz als Sieger im Spitzenspiel gegen Pechmann mit 3:0 ins Spielformular eintragen. Alle anderen Spiele gingen an den alten und neuen Tabellenführer aus Lenne, der jetzt mit drei Punkten Vorsprung unangefochten die Tabelle anführt und einen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht hat.
„Jetzt bleibt nur ein Rückspielsieg in Lenne und ein Ausrutscher des TTC Lenne I, um noch um die Meisterschaft mitzuspielen“, so der Kapitän Sascha Fenz, der wegen der Verletztenserie haderte.

MTSV I unterliegt dem Spitzenreiter TSV Algesdorf II

Eschershausen(fba). Auch die Landesligamannschaft des MTSV Jahn muss wie die 2. Mannschaft eine 5:9-Niederlage hinnehmen und verharrt weiter auf dem Relegationsplatz mit 6:10 Punkten.
Die Heimmannschaft musste auf einen ihrer Spitzenspieler, Sören Schway, verzichten und hatte daher von Anfang an die schlechteren Karten, eventuell dem Tabellenführer einen Punkt abzunehmen.
Die Doppel verliefen schon negativ, da nur das neue Doppel Heise/Meyer das Algesdorfer Spitzendoppel mit Schöttelndreier/Möller (1 und 2) in einem sehr spannenden Spiel im Entscheidungssatz mit 11:9 zu besiegen. Beide andere Doppel unterlagen in ihren Matches.
Heise fand nach seinem verlorenen ersten Satz besser ins Spiel und konnte seinen Gegenüber Möller mit 3:1 Sätzen das Nachsehen geben. Blume, der für Schway nach oben rutschte, hatte gegen den Spitzenspieler Schöttelndreier keine Chance und verlor klar in drei Sätzen. Im Duell der ehemaligen Oberliga-Spieler musste Bredemeier Linke nach fünf Sätzen zum Sieg gratulieren. Besser machte es in der Mitte Mendyk mit einem sehr knappen 12:10-Erfolg im letzten Satz gegen Buth. Spendrin hatte gegen Ersatzmann Merkert in fünf Sätzen das Nachsehen, während Meyer im Entscheidungssatz mit 11:5 gegen Matthies die Nase vorn hatte.
Das Ergebnis zur Spielhälfte mit 4:5 machte noch Hoffnung, doch die sollten sich schnell zerstreuen, da nur noch ein Spielgewinn der Raabestädter von Mendyk gegen Linke mit 3:0 zu verbuchen war. Mendyk erzielte somit zwei Spielgewinne, die leider keine ausreichenden Auswirkungen hatte.
Somit unterlag das Bredemeier-Team erneut mit 5:9 und befindet sich nach wie vor im unteren Tabellendrittel.
Am nächsten Samstag muss die Mannschaft bei TSV Schwalbe Tündern, einem alten Bekannten, unbedingt punkten, um nicht gänzlich in den Tabellenkeller zu fallen. Dafür werden eine Leistungssteigerung und auch ein wenig Glück notwendig sein.

Spitzenspiel in der 2. Bezirksklasse beim MTSV Eschershausen II

Eschershausen(fba). Am Samstag, dem 20.11.2021 um 17.00 Uhr findet in der Sporthalle Negenborn das heiß erwartete Spitzenspiel zwischen dem MTSV Jahn II und dem verlustpunktfreien TTC Lenne I statt. Die Heimmannschaft musste beim letzten Spiel in Kirchbrak einen Punkt abgeben und ist dringend auf einen Punktgewinn bzw. Sieg angewiesen, um die Meisterschaft nicht vorzeitig in weite Ferne rücken zu lassen. Die Gäste, die bislang eine feste Burg sind, haben ihren jeweiligen Gegnern wenige Spielgewinne gestattet und gehen somit als leichter Favorit in diese Spitzenbegegnung.
Die Gäste, die fast ständig mit der gleichen Aufstellung ins Rennen gingen, werden auch in dieser Begegnung mit ihren besten Sechs anreisen. Zum Einsatz sollten kommen: Pechmann (10:0 Spiele), Schaper, Ralf (8:1), Schaper, Andreas (6:3), Pötig (5:1), Schütte und Kubas. Ihr Spitzendoppel mit Pechmann/Schaper, A. hat bislang eine 7:1- Siegesserie hingelegt.
Die Raabestädter, die beruflich oder verletzungsbedingt häufig ihre Stammsechs verändern mussten, werden versuchen in halbwegs bester Besetzung den Gästen so lange wie möglich Paroli zu bieten, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Für einen möglichen Einsatz stehen zur Verfügung: Fenz, Giesemann, Murawsky, Mevers, Jacksch und voraussichtlich Youngster Murawsky, Roy.
Die spannendsten Spiele werden im Spitzenpaarkreuz zwischen Pechmann und Schaper, Ralf sowie zwischen Fenz und Giesemann erwartet, denn alle Vier verfügen über eine sehr gute und unterschiedliche Spielanlage. Die Tagesform könnte eine wichtige Rolle spielen.
Kapitän Fenz und seine Mitstreiter würden sich sicherlich über einige Zuschauer freuen, die sie tatkräftig anfeuern.

Tabellenführer TSV Algesdorf II zu Gast beim MTSV 

Eschershausen(fba). Am kommenden Sonntag, dem 21.11.21 um 13.00 Uhr ist der bislang ungeschlagene Tabellenführer (10:0 Punkte) der Landesliga Hannover in Negenborn zu Gast beim MTSV Eschershausen. 

Die Raabestädter stehen vor einer schier unlösbaren Aufgabe, aber manchmal kommt es anders als vorhergesehen. 

Die Gäste, die mit einigen ehemaligen Oberligaspieler bestückt sind, gehen als klare Favoriten ins Spiel. Möller und Linke sind bislang ungeschlagen und topgesetzt, ihre Spiele zu gewinnen. Schöttelndreier, Buth, Matthis und Henne vervollständigen die Gastmannschaft. 

Die Mannschaft von Kapitän Bredemeier geht voraussichtlich mit ihrer Stammsechs an die Tische. Dennoch sind krankheitsbedingte Veränderungen in der Aufstellung nicht ausgeschlossen.

Wie wichtig eine gute Unterstützung ist, haben schon viele frühere Spiele bewiesen. Die Mannschaft würde sich sicherlich über einige Fans freuen.

Dem Sieg bei Hannover 96 folgt eine Niederlage in Ahlten

Hoher Auswärtssieg im ersten Wochenendspiel, Niederlage am Sonntag
Eschershausen(fba). Im ersten Auswärtsspiel bei Hannover 96 konnte die Mannschaft von Kapitän Bredemeier den erhofften und erforderlichen Sieg im Schnelldurchgang nach etwas mehr als zwei Stunden einfahren.
Ein optimaler Spielbeginn mit 3:0 nach den Doppeln machte den weiteren Fortgang des Spiels ein wenig leichter. Blume/Mendyk machten es am schnellsten und gewannen mit 3:0. Heise/Schway benötigten vier Sätze und Bredemeier/Spendrin gar fünf Sätze für ihre Erfolge.
Im Spitzenpaarkreuz hatte Schway keine Mühe Hannovers Nr. 1 Strüning in drei Sätzen das Nachsehen zu geben. Heise gewann gegen Misera in vier Sätzen. Blume schlug Winkler in vier Durchgängen, während Bredemeier gegen Schulze im Entscheidungssatz unterlag. Spendrin gewann gegen Mehnert mit 3:1 und Mendyk ging mit 1:3 Sätzen als Verlierer vom Tisch.
Heise und Schway gewannen jeweils in drei Sätzen deutlich gegen Strüning und Misera.
„Mit diesem klaren Erfolg haben wir ein wenig Selbstvertrauen für das morgige schwere Spiel in Ahlten getankt“, so ein zufriedener Kapitän.
Der Sonntag fing an, wie das Wetter war – trüb und traurig. Mit Ersatz mussten die Raabestädter beim TSV Ahlten antreten und konnten den Ausfall von Blume und Meyer nicht kompensieren.
Die Heimmannschaft trat mit ihrer besten Sechs an und war somit Favorit. Schon nach den Doppeln führten die Ahltener mit 2:1, da nur Heise/Schway mit 3:2 gegen Kiesow/Wessels gewannen. Es folgten drei Siege von Heise gegen Kiesow im Entscheidungssatz mit 12:10, Schway gegen Spitzenspieler Wacht mit 3:1 und Mendyk gegen Winkelmann ebenfalls mit 12:10 im fünften Satz und eine kurzzeitige Führung. Aber damit hatten die Raabestädter ihr Pulver verschossen, denn es folgte kein weiterer Spielgewinn mehr. Bredemeier, Spendrin, Fenz hatten ihren Gegenüber nichts entgegenzusetzen und verloren ihre Matches. Die Hoffnung auf erneute Erfolge im Spitzenpaarkreuz erfüllten sich nicht, denn Heise und Schway verloren deutlich jeweils in drei Sätzen. Auch Bredemeier, Mendyk und Spendrin mussten ihren Gegenspielern zu ihren Siegen gratulieren.
Mit einer 4:9-Niederlage trat die Mannschaft die Heimreise an uns hat jetzt einen Punktestand von 6:8 Punkten und befindet sich weiter im unteren Tabellenteil der Landesliga Hannover.

Gedenken an unsere verstorbenen Vereinsmitglieder

Im November begehen wir den Volkstrauertag sowie den Totensonntag. Diese beiden traurigen Tage dienen dazu, unsere verstorbenen Mitglieder des MTSV Jahn Eschershausen nicht zu vergessen und ihnen weiter ein ehrendes Andenken zu bewahren.
Auch in diesem Jahr haben uns wieder einige unserer Mitglieder für immer verlassen und haben eine Reise in eine uns unbekannte Welt angetreten. Wir alle, die noch leben und vor allem deren Angehörige hoffen auf ein Wiedersehen, egal wann und wo.
In diesem Jahr verstarben:
Johannes (Hans) Gwiazdowski 88 Jahre
Erich Scholz 94 Jahre
Rudi Bartel 96 Jahre
Diese drei Vereinsurgesteine ( gleichzeitig Ehrenmitglieder) waren in ihren jeweiligen Abteilungen tragende Säulen und werden uns allen fehlen.
An dieser Stelle denken wir auch an den unseren ehemaligen Vereinsvorsitzenden Matthias Vespermann, der uns viel zu früh und unvorbereitet verlassen hat. Wie sehr wir ihn vermissen, merken wir jeden Tag im allgemeinen Sportgeschehen und bei der Vorstandsarbeit.
Wir gedenken auch der anderen Vereinsmitglieder, die uns in diesem Jahr bzw. schon früher verlassen haben.
„Ruhet sanft und in Ruhe“. Wir werden euch nicht vergessen.

Friedhelm Bandke
Ehrenvorsitzender

Volles Programm für den MTSV Jahn

Eschershausen (fba). Nach dem Spiel am Samstag bei Hannover 96 gehen die Raabestädter am Sonntag, dem 14.11. erneut auf Reisen und treten um 12.00 Uhr bei der TSG Ahlten, einem mehr als unbequemen Gegner, an.
Manche Spiele in der Vergangenheit waren sehr spannend und ausgeglichen. Gelegentlich gab es Probleme, die die Stimmung anheizte, weil Oldie Beck nicht immer richtige Aufschläge ausführte.
Die Mannschaft aus Ahlten ist sehr ausgeglichen und steht mit 6:4 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz. Die Konstellation birgt für Spannung. Sieht man sich die Spielerbilanzen an, erkennt der Fachmann, große Ausgeglichenheit. Favoriten sind in keiner der Begegnungen in allen Paarkreuzen auszumachen. Das bedeutet, die jeweilige Tagesform wird den Ausschlag geben.
Die Heimmannschaft tritt voraussichtlich in folgender Besetzung an: Wacht, Kiesow, Winkelmann, Sauer, Beck und Hebel. Die Gäste gehen mit Heise, Schway, Blume, Bredemeier, Mendyk und Spendrin (Meyer) an die Tische.

„In Notbesetzung zum Unentschieden“

Die 2. Herren der TT-Abteilung musste am Mittwoch beim Nachbarn TSV Kirchbrak II in der 2. Bezirksklasse antreten und konnte nur mit einer geschwächten Aufstellung ins Spiel gehen, da Giesemann und Frank Murawsky fehlten und sich Zimmermann und Beck verletzten. Keine guten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Spiel.
Die Männer um Kapitän Fenz erbrachten eine sehr gute Leistung und sicherten sich am Ende mit dem Doppelerfolg von Fenz/Mevers ein verdientes Remis.
Nach den Anfangsdoppeln stand es 1:2, da nur Doppel 3 Beck/Jacksch mit 3:1 erfolgreich waren. Insgesamt musste das Team verletzungsbedingt 4 Einzel abgeben. Fenz gewann gegen Ende 3:1 und verlor unglücklich durch einige Netz- und Kantenbälle, die ihn aus der Konzentration brachten, mit 4:11 im Entscheidungssatz. Garanten für ein ausgeglichenes Endergebnis waren Mevers und Jacksch, die ihre jeweils beiden Spiele souverän gewinnen konnten. Einen weiteren Zähler gewann der junge Ergänzungsspieler Magnus aus der 3. Herren mit 3:2 Sätzen und zeigte gute Ansätze.
Das mit Spannung erwartete Schlussdoppel Fenz/Mevers gegen Rossdeutscher/Ende, L. verlief spannend und brachte dank der besseren Spielanlage einen 3:1-Erfolg und somit einen Punkt.
„Aufgrund der Umstände fühlt sich das Unentschieden wie ein Sieg an“, konstatierte ein zufriedener Kapitän Sascha Fenz.

Vorentscheidendes Auswärtsspiel für den MTSV

Escherhausen (fba). Zu einem eminent wichtigen Auswärtsspiel reisen die Raabestädter am kommenden Samstag, dem 13.11.2021 um 14.00 Uhr zu Hannover 96 III.
Die Gastgeber belegen mit 0:14 Punkten abgeschlagen den letzten Tabellenplatz und brachten bisher 14 verschiedene Spieler zum Einsatz. Die Aufstellung der Hannoveraner ist nur zu erahnen. Am häufigsten kamen diese Sechs an die Tische: Strüning, Misera, Schulze, Winkler, Mehnert und Stoll.
Die Mannschaft aus dem Weserbergland geht als Favorit in diese Begegnung, ohne die Landeshauptstädter zu unterschätzen, denn für sie ist es wohl der letzte Hoffnungstropfen die Landesliga zu halten.
Die Mannschaft, bislang mit zwei Siegen und drei Niederlagen, wird voraussichtlich mit Heise, Schway, Blume, Bredemeier, Mendyk, Spendrin oder Meyer ins wichtige Spiel gehen und hoffen, den erforderlichen Sieg einzufahren. Das Spitzenpaarkreuz mit Heise und Schway geht als Favorit an die Tische. Die Mitte mit Blume und Bredemeier hofft auf eine Leistungssteigerung und auf ein besseres Abschneiden. Im hinteren Kreuz sollten auch Mendyk und Spendrin oder Meyer Vorteile besitzen.
Aber wie sagt man so schön:“ Jedes Spiel muss erst gespielt werden und jedes Spiel läuft anders“. Vielleicht schaffen es dieses Mal einige Fans mit der Mannschaft mitzureisen und sie zu unterstützen.

Pressebericht zum 75-jährigen Bestehen der TT-Abteilung

„Die Wiege des Tischtennissports steht in Eschershausen“

TT-Abteilung des MTSV Jahn besteht am 9.11.2021 75 Jahre
Eschershausen(fba). Am 9.11. 1946 gründeten tischtennisbegeisterte Männer, Frauen und Jugendliche die erste TT-Abteilung im Kreis Holzminden. Bekannte Gründungsmitglieder waren die Brüder Dr. Rudolf Göpel und Gerhard sowie Siegfried Bruns und Traudel Herzog, die die letzte noch Lebende ist.
Vieles ist in den 75 Jahren der Abteilungsgeschichte passiert, doch meistens waren es Erfolge über die es zu berichten gilt.
Dank des 1. Abteilungsleiters Dr. Rudolf Göpel und namhafter Trainer konnten schon kurz nach Gründung erfolgreiche Herren, Damen und Jugend-Mannschaftenn aufgebaut werden. Das erste große TT-Turnier, dass der Kreissportbund veranstaltete, wurde am 9. Mai 1948 in der Aula der Wilhelm-Raabe-Schule durchgeführt. Nach dem doch sehr plötzlichen Tod des 1. Vorsitzender Dr. Rudolf Göpel am 22.4.1949 übernahm sein Bruder Gerhard die Geschicke der Abteilung und führte die Abteilung weiter durch eine erfolgreiche Zeit. Mitte der 50-iger Jahre übernahm dann Gerhard Göpel den Kreisvorsitz des TT-Kreises Holzminden. Sein Nachfolger wurde der Jugendherbergsvater Alfons Stiller; und somit stand eine zweite Trainingsmöglichkeit zur Verfügung.
Anfang der 70-iger Jahre erlebte die Abteilung dank vieler Zugänge von Jugendlichen einen Boom, der über viele Jahre anhalten sollte. Mit Siegfried Bruns übernahm selbst ein sehr erfolgreicher Spieler die Abteilung. Am 4.6.1978 gewann die damalige 1. Jungen-Mannschaft in der Besetzung Zosel, Vogelsang, Michael Podwonek, Makris, Wedekind und Mönkemeyer die Vize-Mannschafts- Landesmeisterschaft in Rinteln. Lediglich durch das schlechtere Spielverhältnis von 13:14 konnte dieser so begehrte Titel nicht gewonnen werden.
Fast gleichzeitig erlebte die Abteilung die erfolgreiche Zeit von Michael Podwonek. 1976 wurde Michael 2-facher Landesmeister der B-Schüler, 1978 Sieger beim Schüler-Verbandsranglistenturnier und qualifizierte sich für das norddeutsche Ranglistenturnier in Berlin. Hier errang er einen sehr guten 4. Platz und wurde zu den Norddeutschen TT-Meisterschaften eingeladen. Zusammen mit seiner Partnerin Susanne Peter vom Post SV Hildesheim wurde er Meister in der Mixed-Konkurrenz. Mit diesem Erfolg avancierte er zu den 40 besten Nachwuchsspielern in Deutschland. Kein anderer Nachwuchsspieler aus dem TT-Kreis Holzminden konnte seine Erfolge wiederholen. Somit war Michael der erfolgreichste Spieler, den der Verein und der TT-Kreis je hervorgebracht hat. Diese Erfolge waren das Ergebnis einer sehr guten Nachwuchs- und Trainingsarbeit der TT-Übungsleiter und Trainer. Später spielte Michael viele Jahre erfolgreich in der 1. Herren-Mannschaft des MTSV Jahn und konnte sich auch hier zusammen mit seinen TT-Kameraden erfolgreich präsentieren.
Der Aufwärtstrend hielt mit den nachrückenden Nachwuchsspielern an. Die 1. Herren-Mannschaft mit den Spielern Jahn, Michael und Martin Podwonek, Richter, Schulz, Janek, Becker, Hanke, Vogelsang, Kemna und Chalupa schafften es innerhalb von 4 Jahren in die 2. Landesliga, der damaligen vierthöchsten Spielklasse, aufzusteigen.
Mitte der 80-ziger Jahre nahmen 12 Mannschaften (4 Herren, 1 Damen- und 7 Nachwuchsmannschaften) am Spielbetrieb teil. Die 1. Herren belegte in der 2. Landesliga einen Mittelfeldplatz, die 2. Herren in der Verbandsliga einen unteren Platz, die 3. Herren wurde Vizemeister in der 2. Bezirksklasse, die 4. Herren Meister in der Kreisliga. Diese erfolgreiche Konzentration von Vereinsmannschaften wurde ebenfalls auf Kreisebene bislang nicht erreicht.
Auch der vor und in vielen Jahren ausgespielte Medem- und später umbenannte Kreispokal wurde zu einer Domäne der Eschershäuser Spielerinnen und Spieler. Sie gewannen mehrfach den begehrten Pokal.
Es folgten zahlreiche Meisterschaftstitel in Mannschaftswettbewerben und Meisterschaften auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene. Sie alle aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen.
Mitte der 80-ziger Jahre konnte die TT-Abteilung international sehr erfolgreiche Spieler in die neue Eschershäuser Sporthalle einladen und mehrere Events begehen. Schaukämpfe mit Spielern wie Surbek und Orlowski, die chinesischen Super-Zelluloid-Künstler Gou Yuehua und Liang Geliang sowie die Austragung des Butterfly-Cups mit Jacques Secretin, Desmond Douglas, Alan Cooke, Zoran Primovac und anderen erfolgreichen TT-Spielern weltweit, waren Höhepunkte in der Abteilungsgeschichte.
Nach sehr guten 15 Jahren der Abteilungsleitung von Siegfried Bruns folgte ihm Martin Podwonek als neuer Abteilungsleiter. Er hatte das Amt 8 Jahre inne.
1995 übernahm Friedhelm Bandke die Abteilung und führte sie nach einigen Jahren, die nicht mehr ganz so erfolgreich waren, in eine neue Erfolgsspur, die bis 2019 mit einer kurzen Unterbrechung andauerte. Sein erster Höhepunkt des Wirkens war das 50-jährige Abteilungsjubiläum 1996, das in der Aula durchgeführt wurde.
Um die erfolgreiche Nachwuchsarbeit fortzusetzen und einen neuen Hype zu bekommen, nahmen 1998/99 mehrere Kinder und Jugendliche an der TT-Kinderolympiade unter Leitung von Bernhard Zosel in Düsseldorf teil und schwärmten lange Zeit von diesem sportlichen Großereignis mit 64 Tischen in der Leichtathletikhalle. Diese Teilnahme sollte auf viele Jahre einen Kinder- und Jugendboom in der Abteilung auslösen. In dieser Zeit wurde aus den Talenten Sören Schway und Julian Heise spätere Spitzenspieler der Abteilung. Julian war erst der 2. Spieler der Abteilung, der zum Landeskadertraining des TTVN nach Hannover eingeladen wurde. Später folgte noch das aus Polle zu uns gewechselte Nachwuchstalent Roy Murawski.
Auch im weiblichen Bereich konnte sich die Abteilung wieder auf Kreis- und Bezirksebene zurückmelden. Die Damen in der Besetzung Beyer, Küster, Eligehausen, Werneck, Fenz und Juda schafften den Sprung bis in die Bezirksoberliga.
Im Herrenbereich ging es weiter nach oben in höhere Spielklassen. Die Saison 2000/2001 endete für die 1. Herren (Michael Podwonek, Hanke, Fenz, Hamann, Buberti, Müller und Spendrin) mit der Meisterschaft in der Bezirksoberliga, verbunden mit dem Aufstieg in die Landesliga Hannover.
Am 29.6.2002 wurde Siegfried Bruns für sein jahrelanges Engagement für den TT-Sport nach 55 Jahren aktiven Spielens und 15 Jahre Abteilungsleitung und im Alter von 70 Jahren mit der „Goldenen Ehrennadel“ des KSB Holzminden ausgezeichnet. Sein jahrelanger TT-Weggefährte Robert Hartmann aus Boffzen verlieh ihm diese Auszeichnung.
Im Jahr 2004 übernahm Sascha Fenz für 2 Jahre die Abteilung und legte sein wichtigstes Augenmerk auf die Ausbildung des Nachwuchses. Es verging kaum eine Trainings- und Übungseinheit, an denen nicht wenigstens 20 Kinder teilnahmen. Sascha hatte ein ausgezeichnetes Händchen, Kinder für den TT-Sport zu begeistern und sie auszubilden.
Viele Jahre hintereinander konnte die Abteilung die Wertung als erfolgreichster Verein bei den TT-Kreismeisterschaften gewinnen. Beim TT-Kreistag 2003 in Bevern überreichte der neue TT-Kreisvorsitzende Michael Podwonek Friedhelm Bandke den Pokal für den erfolgreichsten Verein.
Die vielen sportlichen Erfolge auf Kreis-, Bezirks- und Landeebene ließen weit über die Kreisgrenzen hinaus, auf die TT-Abteilung Eschershausen aufmerksam machen. So entschloss sich die Abteilung erstmalig am 4. Adventswochenende 2008 den bundesweit ausgeschriebenen Raabe-Cup zu veranstalten. Spieler aus nah und fern nahmen teil und verliehen diesem vielbeachteten Turnier den notwendigen Reiz und sportliches Flair. Sogar die eigenen Spieler konnten sich in die Siegerlisten eintragen. Sören Schway, mittlerweile ein erfolgreicher Herrenspieler geworden, musste sich im Endspiel der Herren A-Klasse nur dem Oberligaspieler Christos Iliadis knapp geschlagen geben. Beide sollten sich nach einigen Jahren später auch im Punktspielbetrieb wiedersehen.
Vier Jahre veranstaltete die Abteilung den Raabe-Cup. Leider ließ das Interesse nach und so entschloss sich die Abteilungsleitung das Turnier vom Turnierkalender herunterzunehmen. Dennoch kann man abschließend dazu sagen, dass auch diese vier Turniere zum späteren sportlichen Erfolg mit beigetragen haben.
Im Punktspielbetrieb, insbesondere bei der 1. Herren-Mannschaft ging es stetig nach oben. Die Mannschaft (Schway, Heise, Alshut, Grupe, Loch und Hanke) erreichte verlustpunktfrei in der Bezirksoberliga den 1. Platz und stieg in die Landesliga auf. Für diesen Erfolg wurde das Team mit der „Silbernen Ehrennadel“ der Stadt Eschershausen ausgezeichnet. Im ersten Jahr nach dem Aufstieg 2009/10 in die Landesliga Hannover belegte die Mannschaft in der Besetzung Schway, Heise, Alshut, Podonek, Loch, Grupe und P. Meyer den 7. Platz. Schway suchte eine neue sportliche Herausforderung und wechselte zum Nachbarverein nach Stadtoldendorf. Der Weggang von Schway verursachte ein kleines sportliches Loch. Nach der Hinrunde der Saison 10/11 fand sich die Mannschaft auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Abteilungsleiter Friedhelm Bandke, der schon zu diesem Zeitpunkt ein großes Ziel vor Augen hatte, fand mit dem tschechischen Spieler Jan Skvrna, aus der hessischen Oberliga, einen mehr als adäquaten Ersatz. Mit Skvrna, als neuem Spitzenspieler, erreichte die Mannschaft noch den 6. Tabellenplatz und sicherte sich den Klassenerhalt.
Beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ konnte sich Daniel Heise mit seinen Mitspielern vom Campe-Gymnasium als Vertreter des Landes Niedersachsen und Leitung ihres Trainers Sascha Fenz den Vizemeistertitel sichern.
In der 3. Saison in der Landesliga in der Besetzung Skvrna, Heise, Gomolla, Alshut, Grupe und Strahinovic wurde der 4. Platz belegt.
Im Jahr 2013, nach Rückkehr von Sören Schway, konnte sich die Mannschaft mit einem Neuzugang aus Hameln verstärken. Mit einer nie zu erwartenden Siegesserie und ohne auch nur einen Punkt abzugeben, wurde die Mannschaft (Skvrna, Schway, Heise, Nowag, Alshut und Spendrin) mit 36:0 Punkten Meister und stieg in die Verbandsliga auf. Mit einer weiteren Ehrung durch die Stadt erhielten die Spieler die „Goldene Ehrennadel“. Das war ein weiterer Anreiz für die neue Staffelteilnahme als Aufsteiger.
Die Mannschaft blieb in gleicher Besetzung zusammen und spielte als Aufsteiger eine beachtenswerte Saison. Am Ende belegte die Mannschaft im Mai 2014 den 2. Tabellenplatz. Am Tage des Festaktes des MTSV Jahn trat die 1. Mannschaft zur Relegation in Göttingen an. Mit einem Sieg und einer Niederlage belegte das Team den 2. Platz, der dann zum Aufstieg in die Oberliga berechtigte. Diese positive Nachricht kam am Tag des Festaktes in der Aula bestens an. Der Jubel über den Aufstieg war unter den Gästen sehr groß. Vereinsvorsitzender und TT-Abteilungsleiter hatte sein Ziel erreicht. Besser konnte der Erfolg nicht getimt sein. Die TT-Abteilung erringt ihren größten sportlichen Erfolg auf Kreis- und Vereinsebene mit dem Aufstieg. Dieser Erfolg veranlasste die Stadt Eschershausen die größte Auszeichnung, die sie zu vergeben hat, den „Porzellanraben“ durch den Bürgermeister Konrad Edelmann an die Mannschaft sowie an Friedhelm Bandke für sein jahrelanges, erfolgreiches Engagement für den TT-Sport in Eschershausen zu verleihen.
Während des Jubiläumsjahres des MTSV Jahn führte die TT-Abteilung den TT-Kreistag und die TT-Kreismeisterschaften durch. Beide Veranstaltungen wurden zu einem großen Erfolg. Die TT-Abteilung gewann 15 Meistertitel, viele 2. und 3. Plätze.
Julian Heise wird wurde am TT-Kreistag zum neuen Vorsitzenden gewählt und ist noch heute im Amt.
Einen schmerzhaften Verlust muss die TT-Abteilung am 3.10.2014 hinnehmen. Ihr langjähriger Abteilungs- und Ehrenabteilungsleiter Siegfried Bruns verstirbt im Alter von 82. Jahren plötzlich und unerwartet.
In der Saison 2014/2015 und dem Aufstieg in die Oberliga Nord-West verpflichtet die Abteilung zwei spielstarke, polnische Spieler mit Wandachowicz und Lubin für das 1. Paarkreuz. Mit den vereinseigenen Spielern Heise, Schway, Alshut und Spendrin belegt die Mannschaft in der 1. Saison den 7.Tabellenplatz.
Personelle Veränderungen kennzeichnen die Saison 2015/2016. Lubin verlässt den Verein. Hinzukommen Kibala und Nachwuchstalent Pham Tuan. Mit Heise, Schway und Alshut springt am Ende der Saison ein sehr guter 4. Platz heraus.
In der 3. Saison in der Oberliga kommt noch als weiteres Nachwuchstalent David Walter hinzu. Doch mit seinen beiden jungen Spielern Walter und Pham Tuan hat die Mannschaft kein Glück. Mit Wandachowicz, Kibala, Heise, Schway und Alshut spielen zwar 7 Spieler, doch es reicht nicht zum Klassenerhalt. Mit Ablauf der Saison 2016/2017 steigt die Mannschaft aus der Oberliga ab.
„Das Sommermärchen von 2014“ endet nach 3, davon 2 erfolgreichen Jahren in der Oberliga.
Die TT-Abteilung und der MTSV Jahn wurden in ganz Niedersachsen bekannt. Da die Abteilung einen guten Unterbau hatte, verzichtet die Abteilung bis auf eine Ausnahme (Friedrich Blume) auf die Neuverpflichtung von Spielern und schlägt zu Beginn der Saison 2017 wieder in der Landesliga auf, in der die Mannschaft (Schway, Heise, Blume, Bredemeier (Alshut), Mendyk und Spendrin noch heute spielt und am Ende jeder Saison einen Tabellenplatz im oberen Mittelfeld belegt.
Am 26. April 2019 endet nach 22 Jahren die Amtszeit des erfolgreichen Abteilungsleiters „Friedhelm Bandke“, der seinen und den Wunsch der Abteilung erreicht hatte, im Jubiläumsjahr 2014 in die TT-Oberliga-Nord-West aufzusteigen. Mit der Berufung zum Ehrenabteilungsleiter endet eine Ära, die erfolgreicher nicht hätte sein können. „Die TT-Abteilung ist zu meiner 2. Familie geworden. Ich habe dieses Amt mit viel Herzblut ausgeübt. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei meinen vielen Mitstreitern, die mir geholfen haben, diese Abteilung zu der erfolgreichsten Abteilung im Verein und im TT-Kreis zu machen“, so seine Worte in der Abschiedsrede.
Zum Nachfolger wurde Lukas Mendyk gewählt, der allerdings aus familiären und beruflichen Gründen das Amt nur ein Jahr ausübte.
Sören Schway folgte ihm im Jahre 2020 und führt seitdem die Abteilung.
Pandemiebedingt wurden die Serien 2019/2020 und 20/21 abgebrochen bzw. nicht gewertet. Derartige Saisonunterbrechungen bzw. Nichtwertungen hat es in der 75-jährigen Abteilungsgeschichte nicht gegeben. Leider sind die Folgen für den TT-Sport noch nicht in Gänze abzusehen. Die Nachwuchssorgen, auch in der des MTSV Jahn sind nicht zu übersehen. Es wird sicherlich längere Zeit brauchen, um wieder ausreichend Nachwuchs zu gewinnen. Hier müssen wahrscheinlich neue Wege in der Nachwuchsgewinnung beschritten werden.
Tischtennis bzw. der Sport im Allgemeinen lebt vom Ehrenamt und den führenden/leitenden Personen. Mögen sie auch zukünftig ausreichend zur Verfügung stehen und vor allem junge Menschen für den TT-Sport begeistern. 75 Jahre Bestehen einer TT-Abteilung ist eine lange Zeit. Sich für das Weiterbestehen einzusetzen, ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr, jedoch eine fortwährende Aufgabe.
Ich wünsche der Abteilung weiterhin gute Vorstandmitglieder und Spieler, die sich für den Fortbestand der Abteilung einsetzen und ihn für zukünftige Generationen erhalten.
Ich wünsche der Abteilung allzeit „Gut Schlag!“

Friedhelm Bandke
Ehrenabteilungsleiter der TT-Abteilung des
MTSV Jahn Eschershausen

Niederlage in Rinteln

Eschershausen(fba). Die 1. Herren des MTSV Jahn konnte sich beim Tabellennachbarn vom TSV Todenmann-Rinteln nicht gut in Szene setzen und verloren ihr 3. Spiel mit 9:4 und belegen nunmehr mit 4:6 Punkten einen Abstiegsplatz.
Einem guten Start mit 2:1 nach Doppeln konnten die Männer um Kapitän Bredemeier nicht mehr viel hinzugewinnen. Heise/Schway setzen sich gegen Radtke/Stork mit 3:1 durch. Blume/Mendyk siegten ebenfalls mit 3:1 gegen Ehlert/Albrecht. Doppel 3 Bredemeier/Spendrin verlor im entscheidenden Satz unglücklich mit 10:12.
Im 1. Durchgang konnte sich nur Mendyk sich mit 3:1 gegen Stork durchsetzen. Alle anderen verloren ihre Spiele jeweils in drei oder vier Sätzen.
Dem Zwischenstand zur Hälfte mit 3:6 konnte nur noch Schway einen Punkt gegen Ehlert mit einem knappen Sieg im Entscheidungssatz hinzufügen. Das Spitzenspiel Radtke gegen Heise ging mit einem 11:13 im fünften Satz für Heise verloren. Auch die Mitte mit Blume und Bredemeier ging ohne Sieg von den Tischen.
„Es war ein gebrauchter Tag. Im nächsten Spiel am Samstag dem 13.11. um 14.00 Uhr beim Tabellenletzten Hannover 96 muss unbedingt ein Sieg errungen werden“, so ein leicht enttäuschter Kapitän.

„Herzliche Glückswünsche“

Auf der konstituieren Ratssitzung der Stadt Eschershausen am 4. November 2021 in der Aula des Wilhelm-Raabe-Schulzentrums wurde unser Ehrenvorsitzender Friedhelm Bandke zum stellvertretenden Bürgermeister für die Legislaturperiode 2021/2026 gewählt.
Wir gratulieren recht herzlich zu diesem Erfolg und wünschen ihm stets eine glückliche Hand in der Ausübung seines Ehrenamtes zum Wohl für unsere Bürgerinnen und Bürger sowie für unseren MTSV Jahn.

Karsten Hiestermann
Ehrenvorsitzender

Erneut schweres Auswärtsspiel für die Raabestädter

Eschershausen(fba). Die Mannschaft um Kapitän Bredemeier steht erneut vor einer schweren Aufgabe beim Tabellennachbarn (6. Platz) dem TSV Todenmann-Rinteln (5:7 Punkte) am kommenden Sonntag um 11.00 Uhr.
Die Gastgeber verfügen über ein ausgeglichenes Team mit ihren Spitzenspielern Radtke und Ehlert. Die Mitte und unten mit Albrecht, Giannoulas Ciezki und Stork komplettieren die erste Sechs.
Die Eschershäuser müssen erst einmal die letzte Niederlage verdauen, denn es lief nicht alles so wie erhofft. „Neues Spiel, neues Glück und jedes Spiel verläuft anders“, so der Mannschaftsführer. Ob Spendrin einsatzfähig wird, ist noch nicht abzusehen. Als Ersatz würde Patrick Meyer erneut zum Einsatz kommen, der seine Aufgabe bislang gut erfüllt hat. Heise, Schway, Blume, Bredemeier und Mendyk ergänzen die Mannschaft. Insbesondere die Mitte erhofft sich ein besseres Abschneiden, denn 0:4 Spiele beim letzten Einsatz in Hemmingen sind keine gute Ausbeute.
Von Anfang an wird es auf die Doppel ankommen, um einen guten Start ins Spiel zu bekommen. Eine 2:1-Führung nach den ersten Spielen würde eine gewisse Sicherheit für den weiteren Verlauf und für die ersten Spitzenspiele geben.
„Wir fahren mit Optimismus nach Rinteln und hoffen auf ein besseres Ergebnis sowie auf einige Fans zur Unterstützung“, so Kapitän Bredemeier.

Sporthalle Eschershausen für den Sportbetrieb geschlossen

Die Eschershäuser Kreis-Sporthalle ist bis auf weiteres wegen Sanierungsarbeiten geschossen.
Die voraussichtliche Dauer der Schließung ist bis Januar/Februar vorgesehen.
Der Vorstand des MTSV Jahn wird die Öffnung der Halle für den Sportbetrieb rechtzeitig bekanntgeben.
Der Gymnastikraum im Eingangsbereich der Halle kann weiter genutzt werden.
Die Mitglieder werden gebeten sich mit ihren Abteilungsleitungen in Verbindung zu setzen, wann und wo
ihr Sport ausgeübt werden kann und darf.

Geplante neue Beitragsstruktur des MTSV Jahn Eschershausen

Geplante neue Beitragsstruktur des MTSV Jahn Eschershausen

- nach oben -


© 2011 - 2020 MTSV Jahn von 1864 e.V. Eschershausen

Alle Rechte vorbehalten. Die Autoren und Herausgeber übernehmen keine Gewähr und Haftung für die Richtigkeit, Zuverlässigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Information.